Bad Königshofen

Wasserversorgung Grabfeld: Fällt die Entscheidung im Frühjahr?

Trotz eines relativ feuchten Jahres hat sich kaum neues Grundwasser gebildet. Warum die Vorarbeiten für ein Gutachten länger dauern als vorgesehen.
Noch halten die Brunnen der Zweckverbände der Belastung stand und liefern genug des kostbaren Wassers. Aber schon ein weiterer sehr trockener und heißer Sommer kann gefährlich werden.
Foto: Oliver Berg (dpa) | Noch halten die Brunnen der Zweckverbände der Belastung stand und liefern genug des kostbaren Wassers. Aber schon ein weiterer sehr trockener und heißer Sommer kann gefährlich werden.

Angesichts des aktuell schmuddeligen Wetters mit Schnee, Graupel und Regen scheint das Langzeitproblem des Grabfeldgaus etwas aus dem Blickfeld gerückt – die zukunftssichere Versorgung des niederschlagsarmen Gebiets mit Trinkwasser. Die Behörden sammeln Daten, an die Nutzungs-Einschränkungen hat man sich längst gewöhnt, wohl auch weil im zurückliegenden Sommer angesichts der meist feuchten Witterung die Rasensprenger nicht aktiviert werden mussten. Allenfalls die deutlichen Preiserhöhungen im Wasserzweckverband Nord sorgen noch für etwas Wellengang.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!