Geldersheim

69 Corona-Infizierte im Ankerzentrum

Am letzten März-Wochenende wurde bekannt, dass sieben Personen im Ankerzentrum bei Geldersheim mit dem Corona-Virus infiziert sind. Diese Zahl hat sich nun vervielfacht.
Das Ankerzentrum bei Geldersheim steht weiterhin komplett unter Quarantäne. Derzeit sind 69 Bewohner mit dem Covid-19-Virus infiziert.
Foto: Irene Spiegel | Das Ankerzentrum bei Geldersheim steht weiterhin komplett unter Quarantäne. Derzeit sind 69 Bewohner mit dem Covid-19-Virus infiziert.

Erstmals seit dem Nachweis von Corona-Infektionen in dieser Region war, soweit es das mit 600 Flüchtlingen belegte Ankerzentrum bei Geldersheim (Lkr. Schweinfurt) betrifft, von sieben Erkrankten die Rede. Die Einrichtung bei Geldersheim wurde umgehend komplett unter Quarantäne gestellt und die Infizierten von den übrigen Bewohnern räumlich isoliert. Kurz darauf wurde auch noch ein Kind dort positiv auf Covid-19 getestet. Nun teilt die Regierung von Unterfranken auf Anfrage mit, dass derzeit (Mittwoch, 15. April) 69 Bewohner  positiv auf eine Infektion mit dem COVID-19-Virus getestet wurden.

61 Personen sind in Quarantäne

61 Personen sind, so Regierungssprecher Johannes Hardernacke, momentan im Quarantänebereich untergebracht. Und: "Acht Bewohner konnten bereits genesen aus der Isolierung entlassen werden." Auch zwei Beschäftigte der Anker-Verwaltung sowie 13 Beschäftigte des Sicherheitsdienstes sind laut Hardenacke bisher positiv getestet worden. Alle positiv getesteten Anker-Beschäftigten befänden sich in häuslicher Quarantäne.

Wie zeigt sich die Krankheit bei den Betroffenen? "Bisher verlaufen alle Infektionen mit keinen oder leichten Symptomen", heißt es seitens der Regierung von Unterfranken weiter. Und: "In der Vergangenheit haben wir in der Ankereinrichtung sehr breit getestet, also auch im weiteren Umfeld der Kontaktpersonen." Dadurch habe man einen guten Überblick über den tatsächlichen Kreis der Infizierten gewonnen. Weitere Tests stünden an. Getestet würden alle Kontaktpersonen von Infizierten. Nach diesen werde auch aktiv gesucht. 

Regierungssprecher Johannes Hardernacke: "Die Lage ist entspannt"

Gibt es schon Lagerkoller? "Die Einrichtung steht weiterhin unter Quarantäne, die Lage ist ruhig und entspannt", sagt Hardenacke. Die Menschen hätten dank der großen Fläche viel Platz sich zu betätigen und spazieren zu gehen. Sie wüssten auch, dass sie draußen auch nicht viel unternehmen könnten. Ihnen gehe es wie allen, für die die Ausgangsbeschränkungen gelten.

Derzeit ist das Ankerzentrum knapp zur Hälfte mit rund 600 Bewohnern belegt, und es gilt weiter, wie seit Ende März, "ein Aufnahme- und Verlegungsstopp". Die ärztliche Versorgung und Kontrolle der Infizierten ist laut Hardenacke durch das eigene ärztliche Versorgungszentrum gesichert. Mobile Händler versorgten die Bewohner mit Bedarfsgegenständen des täglichen Lebens.

Im Ankerzentrum des Regierungsbezirks Unterfranken sind überwiegend Asylbewerber und Flüchtlinge aus afrikanischen Ländern untergebracht, die zum größten Teil relativ schlechte Bleibeperspektiven haben.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Geldersheim
Stefan Sauer
Arbeitnehmer
Coronavirus
Infektionskrankheiten
Infektionspatienten
Kranke
Regierung von Unterfranken
Regierungen und Regierungseinrichtungen
Regierungssprecher
Ärzte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!