Werneck

Abkochgebot für Trinkwasser: Was dabei zu beachten ist

Was muss man alles tun, wenn ein Abkochgebot fürs Trinkwasser angeordnet ist. Die Rhön-Maintal-Gruppe hat einen detaillierten Regelkatalog erstellt.
Abkochgebot: Einmal muss das Wasser sprudelnd aufkochen, dann darf es in der Küche genutzt werden.
Foto: Irene Spiegel | Abkochgebot: Einmal muss das Wasser sprudelnd aufkochen, dann darf es in der Küche genutzt werden.

Seit dem 28. Januar gilt in neun Ortschaften im südwestlichen Landkreis Schweinfurt ein Abkochgebot fürs Trinkwasser. Betroffen sind 2000 Haushalte in Werneck, Ettleben, Zeuzleben, Mühlhausen, Hergolshausen, Theilheim, Eßleben, Waigolshausen und Garstadt. Was genau zu tun ist, darüber informiert die Rhön-Maintal-Gruppe (RMG).Was bedeutet Abkochen?Abkochen heißt, das Wasser einmal sprudelnd aufkochen und dann langsam abkühlen lassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!