Schweinfurt

MP+Auf den Kleingarten muss der Schweinfurter sehr lange warten

Obst und Gemüse anbauen, Freizeit im Garten verbringen: Das ist auch dank Corona ein Trend. Allerdings ist in Schweinfurt die Nachfrage nach Gärten größer als das Angebot.
Kleingärten in Schweinfurt: Der Blick in ein so kleines Paradies weckt Sehnsüchte, der auf die Wartelisten jedoch kaum Hoffnung.
Foto: Anand Anders | Kleingärten in Schweinfurt: Der Blick in ein so kleines Paradies weckt Sehnsüchte, der auf die Wartelisten jedoch kaum Hoffnung.

Natur-, Klima- und Artenschutz, den Wunsch, gesundes Obst, Gemüse und Salat auf den Tisch zu stellen, den Spaß in der Freizeit und den Auftrag, die Kinder in die Natur zu führen, nennt Michaela Büchner, stellvertretende Vorsitzende im Stadtverband der Kleingärtner, als Gründe für die rasant gestiegene Nachfrage an Kleingärten. Über 1000 davon haben die sechs angeschlossenen Schweinfurter Vereine, die bei Bewerbungen auf lange Wartelisten und viel Geduld verweisen müssen.

Weiterlesen mit MP+