Schweinfurt

MP+BLLV: Kein Impfangebot für Lehrer, kein Präsenzunterricht an den Schulen

"Kinder, die nicht mal die Schleife können, müssen sich ab Montag selbst testen." Für BLLV-Vizepräsident Tomi Neckov nicht das einzige, das in Bayerns Schulstrategie nicht stimmt.
Ein Impfangebot für alle Lehrer fordert der BLLV-Vizepräsident und und Rektor der Frieden-Mittelschule in Schweinfurt, wenn der Unterrichtsbetrieb nach den Osterferien in Bayern wieder starten soll. In den meisten Fällen im Wechselunterricht; Abschlussklassen in Präsenz.
Foto: Heiko Wolfraum/dpa | Ein Impfangebot für alle Lehrer fordert der BLLV-Vizepräsident und und Rektor der Frieden-Mittelschule in Schweinfurt, wenn der Unterrichtsbetrieb nach den Osterferien in Bayern wieder starten soll. In den meisten Fällen im Wechselunterricht; Abschlussklassen in Präsenz.

Er hätte sich wohl mehr erwartet, vielmehr erhofft: Als Ministerpräsident Markus Söder am Mittwoch vor die Presse trat, um die Beschlüsse des Ministerrats zu verkünden, war Tomi Neckov, Vizepräsident des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands (BLLV) online live dabei. Und musste hören, dass nichts von dem angekommen ist, was der Verband so dringend in einem Brandbrief im März von Söder und seinem Kultusministerium gefordert hatte: Impfangebote für alle Lehrer, eine andere Regelung der Selbsttests bei Schülern, weniger Leistungsstress.Stattdessen habe Söder die Vorschläge und Fragen des BLLV sowie anderer ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!