Schweinfurt

Corona: Neue Isolierstation im Schweinfurter Josefskrankenhaus

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Raum Schweinfurt steigt, die medizinischen Behandlungen nehmen zu. Doch wie sind die örtlichen Krankenhäuser darauf vorbereitet?
Das Bild stammt von April, seit Kurzem gibt es im St. Josef Krankenhaus aber wieder eine neue 'Isolierstation'.
Foto: Anand Anders | Das Bild stammt von April, seit Kurzem gibt es im St. Josef Krankenhaus aber wieder eine neue "Isolierstation".

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über Inzidenz-Werte, Neuinfektionen und Fallzahlen berichtet wird. Das Coronavirus breitet sich derzeit in Stadt und Landkreis schnell aus. Neben vielen Tests steigt deshalb auch der Bedarf an medizinischer Behandlung. Doch wie sind die Schweinfurter Krankenhäuser auf diese Entwicklung vorbereitet? Wie das Gesundheitsamt mitteilt, müssen derzeit (Stand: 15. Oktober) elf Personen in Krankenhäusern behandelt werden, davon drei intensivmedizinisch.Jedoch sei das kein Grund zur Aufregung: "Es herrscht eine ruhige, aber achtsame Stimmung im Haus", sagt Dr.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat