Bergrheinfeld

Die Grünen haben einen neuen Ortsverband gegründet

MdL Paul Knoblach will auch in seiner Heimat mehr grüne Politik. Ein neuer Ortsverband macht gleich mit einem Bürgerantrag zum Thema "Glyphosat" von sich reden.
Auch in Bergrheinfeld wehen die grünen Wimpel, denn die Gemeinde hat nun ihren eigenen Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen. Im Bild von links Ingrid Turenne (Zweite Vorsitzende), Kreisvorsitzender Johannes Weiß, Landesvorsitzende Sigi Hagl aus Landshut, MdL Paul Koblach (Vorsitzender), Schriftführer Benjamin Knoblach und Beisitzerin Ulrike Hochrhein.
Foto: Helmut Glauch | Auch in Bergrheinfeld wehen die grünen Wimpel, denn die Gemeinde hat nun ihren eigenen Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen.

Landtagsabgeordneter Paul Knoblach (Bündnis90/Die Grünen) hat einen Posten mehr. Nicht in München oder anderswo, sondern in der Heimat, denn der Garstädter wurde zum ersten Vorsitzenden des am Freitag aus der Taufe gehobenen Ortsverbandes Bergrheinfeld der Bündnisgrünen gewählt. Im "Weißen Roß" trafen sich die Grünen, getragen vom Rückenwind bei den jüngsten Wahlen und steigenden Mitgliederzahlen, zur Gründungsversammlung.    

Solidarität mit Schülern, die für das Klima auf die Straße gehen

Kreisvorsitzender Johannes Weiß begrüßte neben Mitgliedern und Interessierten auch die Kreisräte Birgit Schmitt und Walter Rachle und besonders die bayerische Landesvorsitzende Sigi Hagl. "Die Grünen haben Bayern gerockt", meinte Hagl im Hinblick auf die erfolgreichen Landtagswahlen. Nach einem Ausflug in die Europapolitik – ein einzigartiges Friedensprojekt, das unbedingt erhalten werden muss – streifte sie die Schülerdemos "Fridays for Future". 

Das seien keine Schulschwänzer, sondern "junge Leute, die nicht zuschauen, wie das Klima gegen die Wand gefahren wird". Hier präsentiere sich eine engagierte Jugend alles andere als politikverdrossen. Sigi Hagl betonte: "Hätten meine Kinder Verweise für die Teilnahme an so einer Schülerdemo bekommen, ich hätte sie mit großem Stolz unterschrieben". Das Volksbegehren für Artenvielfalt "Rettet die Bienen" bezeichnete Hagl als historischen Erfolg. Ein Erfolg, der Strahlkraft auf das ganze Land habe, Bayern könne hier Vorreiter sein.   

Plädoyer für Europa 

Auch MdL Paul Knoblach äußerte sein Unverständnis darüber, dass sich immer mehr Entscheidungsträger, die es eigentlich besser wissen müssten "mit Freude darauf stürzen, dieses Europa zu zerschlagen". Nach seinem Plädoyer für ein geeintes Europa, sprach auch er vom Rückenwind, den er besonders auch in seiner  Heimatgemeinde gespürt habe, und der grünen Welle, die ihn zum Beispiel in den Münchner Landtag getragen hat. Genauso wichtig sei es auch, diese  Ideen in die Gemeinden zu tragen.   

Bereits vor der Gründung stellten die Bergrheinfelder Grünen eine erste Aktion auf die Beine. In einem Bürgerantrag unter dem Motto "Wir haben's glyphosatt" fordern sie ein Verbot von glyphosathaltigen Mitteln auf den von der Gemeinde verpachteten Flächen. Dazu gab es bereits einen Infostand in Bergrheinfeld. Schon bei dieser ersten Gelegenheit sei die notwendige Zahl der Unterschriften (ein Prozent der Bergrheinfelder und Garstädter) zusammengekommen, um den Antrag einreichen zu können. Neben dem Kreisvorsitzenden Johannes Weiß war auch MdL Paul Knoblach am Infostand. "Glyphosat schadet nachweislich der Umwelt und der Gesundheit", so der Bio-Landwirt, der alle Bergrheinfelder aufruft, den Bürgerantrag mit ihrer Unterschrift zu unterstützen.  

Bergrheinfeld als Fair-Trade-Gemeinde

Knoblach hat auch schon weitere Ideen für grüne Politik auf lokaler Ebene. Zum Beispiel kann er sich Bergrheinfeld gut als Fair-Trade-Gemeinde vorstellen. Das würde zum Beispiel bedeuten, dass sich die Gemeinde bei Anschaffungen – egal ob es nun neue Schutzanzüge für die Feuerwehr oder Möbel für die Schule sind – genauer anschauen muss, ob die Güter unter für die Hersteller fairen Bedingungen produziert wurden. Auch ein Klimaschutzkonzept für Bergrheinfeld ist in der Ideen-Pipeline.       

Die Wahlen für die Vorstandschaft des neuen Grünen-Ortsverbandes gingen zügig über die Bühne. Fünf Anwesende traten spontan der Partei bei und durften gemäß Beschluss der Altmitglieder auch bereits mit abstimmen. Paul Knoblach wurde ohne Gegenstimmen zum ersten Vorsitzenden gewählt, Ingrid Turenne, ist seine Stellvertreterin. Benjamin Knoblach, der Sohn des Landtagsabgeordneten, wurde einstimmig zum Schriftführer gewählt, Ulrike Hochrhein zur Beisitzerin.       

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bergrheinfeld
Helmut Glauch
Birgit Schmitt
Bündnis 90/ Die Grünen
Europapolitik
Kreisräte
Landtage der deutschen Bundesländer
Landtagswahlen
Paul Knoblach
Schulschwänzer
Schülerinnen und Schüler
Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Wahlen
Walter Rachle
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)