Altenmünster

MP+Ellertshäuser See: Ab sofort gilt ein Betretungsverbot

Ein Kind ist im Schlamm stecken geblieben, die Mutter musste es retten. Jetzt zieht das Wasserwirtschaftsamt die Notbremse. Was Besucher am See nun beachten müssen.
Halbzeit: 700 000 Kubikmeter Wasser sind aus dem Ellertshäuser See schon abgeflossen. Das Luftbild zeigt deutlich, weit weit die Uferbereiche schon trockengefallen sind.
Foto: Anand Anders | Halbzeit: 700 000 Kubikmeter Wasser sind aus dem Ellertshäuser See schon abgeflossen. Das Luftbild zeigt deutlich, weit weit die Uferbereiche schon trockengefallen sind.

Jetzt wird die Notbremse gezogen: Ab sofort gibt es ein Betretungsverbot für den Ellertshäuser See. Die am Nordufer gelegene "Seglerbucht" und die Ökobucht am Südufer werden komplett gesperrt. An den restlichen Uferbereichen darf man zwar noch spazierengehen, nicht aber tiefer ins Seebecken hineinlaufen. Fast zur Hälfte ist dieses schon leer gelaufen. Am 29. September hatte das Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen, der Betreiber des Stausees, den Schieber geöffnet. Der See muss trockengelegt werden, weil die technischen Betriebseinrichtungen auf dem Grund saniert werden müssen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!