Schweinfurt

Erneut Streit um Schweinfurts Tauben: Fütterungsverbot bleibt

Der Stadtrat bestätigte das Fütterungsverbot für Tauben in der Innenstadt. Was Stadträtin Ulrike Schneider Oberbürgermeister Sebastian Remelé vorwarf.
Finden die Stadttauben in Schweinfurt während der Corona-Pandemie genug Futter auf den Straßen, wenn die Gastronomie nur eingeschränkt offen ist und die Besucherfrequenz deutlich niedriger als sonst?
Foto: Katja Beringer | Finden die Stadttauben in Schweinfurt während der Corona-Pandemie genug Futter auf den Straßen, wenn die Gastronomie nur eingeschränkt offen ist und die Besucherfrequenz deutlich niedriger als sonst?

Die Frage, ob die Schweinfurter Stadttauben im Winter und wegen der Corona-Pandemie in der Stadt zu wenig Futter finden und deshalb bis zur Aufstellung von Taubenschlägen weiter durch die Stadttaubenhilfe gefüttert werden müssen, wird nach wie vor emotional im Stadtrat diskutiert. Auch bei der Jahresschlusssitzung gab es deswegen wieder Streit.Stadträtin Ulrike Schneider (Zukunft./ödp) hatte erneut ihren Antrag gestellt, die Tauben bis zum Bau der benötigten drei bis vier Taubenschläge zu füttern. Umweltreferent Jan von Lackum lehnt das ab.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!