Schonungen

Feuerwehr-Flagschiff: Moderne Technik für die Schonunger Wehr

Am späten Abend wurde das neue HLF-20 Einsatzfahrzeug durch die Feuerwehrführung in Empfang genommen – die symbolische Schlüsselübergabe erfolgte an den Bürgermeister. Das Bild zeigt von links: 1. Kommandant Jan Bauer, Tobias Hofmann, Christian Link (beide Feuerwehr Schonungen), Bürgermeister Stefan Rottmann und 2. Kommandant Dennis Reulein.
Foto: Simon Scheuring | Am späten Abend wurde das neue HLF-20 Einsatzfahrzeug durch die Feuerwehrführung in Empfang genommen – die symbolische Schlüsselübergabe erfolgte an den Bürgermeister. Das Bild zeigt von links: 1.

Nach mehr als vier Jahren Planung konnte das neue Fahrzeug am Feuerwehrhaus im Oktober 2020 aufgrund Corona nur im kleinen Kreis in Empfang genommen werden. Es bietet Platz für neun Personen und eignet sich zu Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung. Es ersetzt das 1988 gebaute Löschgruppenfahrzeug LF8.

Rund 460 000 Euro hat das Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, kurz HLF 20, gekostet. Der Freistaat hat für die Beschaffung 125 000 Euro zugesteuert. Eine große Investition in die Sicherheit der Bürger Schonungens und über die Ortsgrenzen hinaus, so Bürgermeister Stefan Rottmann in einer Pressemitteilung. Insgesamt investiere Schonungen über alle Gemeindeteile hinweg für neue Feuerwehr- und Bürgerhäuser sowie neue Einsatzfahrzeuge fast 4 Millionen Euro. Zug um Zug werden unter Ausschöpfung von Zuschuss- und Fördertöpfen Gerätehäuser saniert und der Fuhr- und Maschinenpark modernisiert. Damit gewährleiste man mehreren hundert Aktiven bestmögliche Einsatzbedingungen.

Doch zurück zum HLF-20: Da wurde weniger auf Optik als vielmehr auf Funktion, Robustheit, Langlebigkeit sowie Flexibilität bei eventuellen Umbauten gesetzt. Durch Verzicht auf verspielte Kunststoffelemente und "Schnickschnack", sondern den Einsatz von Aluminium und Edelstahl, sei von der Firma Walser ein stimmiges Gesamtkonzept gefertigt werden. Gerade der Mannschaftsraum wirke auf den ersten Blick eher “Holzklasse”, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Die Sitze seien aber stabil, leicht zu reinigen und wartungsfreundlich. Dies komme der Mannschaft zugute da diese sich dank strukturiertem Aufbau der Kabine schon auf der Anfahrt optimal auf den Einsatz vorbereiten könne.

Angetrieben wir das neue Flaggschiff durch einen 320 PS Motor mit Allison-Wandlerautomatik-Getriebe auf einem 18 Tonnen Scania Straßenfahrgestell mit Crew-Cab. Bei den zu bewältigen Höhenunterschieden ein absolutes Muss, heißt es. Das HLF verfügt über ein vom Motor angetriebene, fest eingebaute Kreiselpumpe, die bis zu 3000 Liter Wasser in der Minute fördert. Der eingebaute Löschwasserbehälter fasst 1600 Liter. Ergänzt wird er durch 120 Liter Schaummittel in Kanistern. In Kombination mit dem neuen externen Zumischer könne so ein Mix für eine effizientere Brandbekämpfung gemischt werden.

Im Mannschaftsraum finden sich vier Pressluftatmer. So können sich schon während der Anfahrt zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsten. Die verwendeten Composite Flaschen (Aluminumkörper mit Kohle und Glasfaser überzogen), seien etwa 60 Prozent leichter als Stahlflaschen.

Auch die Zeiten von Sprungtüchern sind vorbei, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Der "Sprungretter" ähnelt mehr einer Hüpfburg, der sich mittels Druckluftflasche füllt. Zur Ausstattung gehört auch eine dreiteilige Schiebeleiter. Damit können Personen aus einer Höhe von bis zu 12 Metern gerettet werden, was etwa dem dritten Stock entspricht.

Zur weiteren Ausstattung gehören Rettungsplattform, Trennschleifer, Mehrgasmessgerät, zwei Wärmebildkameras, 2 mal 30 Meter Schlauchpaket und noch sehr viel mehr. Anders als heute oft üblich, wurde bei der Fahrzeugbeschaffung für das Vergabeverfahren kein externes Ingenieurbüro beauftragt, heißt es in der Pressemitteilung. Die Beschaffung wurde in ehrenamtlicher Arbeit federführend durch Feuerwehrkamerad Christian Link geplant, wobei er auf die Unterstützung einer internen Arbeitsgruppe bauen konnte. So konnte die Gemeinde bei der Planung erhebliche Kosten einsparen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schonungen
Helmut Glauch
Aluminium
Brandbekämpfung
Einsatzfahrzeuge
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Feuerwehren
Glasfasern
Ingenieurbüros
Kohle
Scania
Stefan Rottmann
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)