Gerolzhofen

MP+Grünes Licht für die Verschmelzung der VR-Bank Gerolzhofen und der Raiba Estenfeld-Bergtheim

Rechtlich wirksam wird die Fusion rückwirkend zum 1. Januar 2022 mit dem Eintrag in das Genossenschaftsregister, der vermutlich im November erfolgen wird.
Die Führung der VR-MainBank: (von links) Klaus Henneberger, Thomas Endres, Jutta Ackermann und Franz-Josef Hartlieb. Henneberger wird zum Jahresende ausscheiden.
Foto: Markus Köller | Die Führung der VR-MainBank: (von links) Klaus Henneberger, Thomas Endres, Jutta Ackermann und Franz-Josef Hartlieb. Henneberger wird zum Jahresende ausscheiden.

Die Vertreterversammlung der VR-Bank Gerolzhofen hat bei ihrer Sitzung am 30. Juni im Saal des Pfarrer-Hersam-Hauses grünes Licht gegeben für die Verschmelzung mit der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim. 97 Prozent der Delegierten stimmten für die Fusion. Tage zuvor hatten bereits die Vertreter der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG der Verschmelzung einstimmig zugestimmt. Der Gerolzhöfer Notar Dr. Felix Wobst beurkundete die Beschlüsse.Die neue Bank wird weiterhin unter den bisherigen Namen VR-Bank Gerolzhofen und Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim auftreten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!