Schweinfurt

Klimaschutz als Chance: Schweinfurts Großindustrie auf dem Weg zu einer nachhaltigen Produktion

Zukunftsforum Schweinfurt: Was geht heute schon, was kommt morgen? Schaeffler und Rexroth zeigen ihre Wege zur Dekarbonisierung der Industrie auf.
Interessiert lauschten die Teilnehmer am Zukunftsforum Schweinfurt den Vorträgen zum Thema 'Netto-Null-Emissionen – Klimaneutrale Produktion'.
Foto: Stefan Pfister | Interessiert lauschten die Teilnehmer am Zukunftsforum Schweinfurt den Vorträgen zum Thema "Netto-Null-Emissionen – Klimaneutrale Produktion".

Schweinfurt hat sich das Ziel gesetzt, bis 2035 klimaneutral zu werden. Und die Industrie zieht mit. Beim Zukunftsforum von Stadt und Landkreis, das in diesem Jahr unter dem Motto "Netto-Null-Emission – Klimaneutrale Produktion" steht, zeigten stellvertretend zwei große Schweinfurter Industriekonzerne auf, was heute schon geht und was morgen noch kommt.Das Traditionsunternehmen Bosch Rexroth AG war 2019 das erste großes Industrieunternehmen mit der konkreten Ankündigung, ab 2020 keinen CO2-Fußabdruck mehr zu hinterlassen. "Wir haben den Klimaschutz als Geschäftschance erkannt", sagt Leo Pototsky.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!