Konversion: Zweckverband plus Gesellschaft

Erst Stuka-Flugplatz, dann nach einem amerikanischen Weltkriegs-Gefallenen benannt, jetzt Konversions-Objekt: Älteres Luftbild der Conn Barracks bei Geldersheim. Und dort ist auch die Saatkrähe zuhause.
Foto: LRA/LBV | Erst Stuka-Flugplatz, dann nach einem amerikanischen Weltkriegs-Gefallenen benannt, jetzt Konversions-Objekt: Älteres Luftbild der Conn Barracks bei Geldersheim. Und dort ist auch die Saatkrähe zuhause.

Einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten zur Konversion der US-Militär-Flächen nach dem Abzug der Army ab dem Herbst 2014 hat dem Kreisausschuss der Konversionsbeauftragte des Landratsamts, Konrad Bonengel, gegeben. Dabei waren sich die Fraktionschefs der Parteien einig, dass die betroffenen Landkreis-Gemeinden mit dem Landkreis zusammen einen Zweckverband gründen sollten. Der sollte aber personell „nicht zu groß“ gemacht werden, Fachwissen könne er sich von außen dazu holen, so Hartmut Bräuer (SPD).

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung