Gerolzhofen

MP+Kreisbrandrat Holger Strunk: "Die Feuerwehren müssen an der Jugend dranbleiben"

Vertreter des Kreisjugendfeuerwehrverbands des Landkreises tagten in der Gerolzhöfer Stadthalle. Auf dem Programm standen Neuwahlen und eine Satzungsänderung.
Martin Zink (Vierter von links) und Stefan Braun (rechts daneben) wurden in Gerolzhofen für ihre Verdienste um die Jugendfeuerwehr mit der Silbernen Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Außerdem mit im Bild (von links) der Gerolzhöfer 2. Bürgermeister Erich Servatius, Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel und der neue Kreisjugendsprecher  Maximilian Löber, sowie (von rechts) Kreisbrandrat Holger Strunk und Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz.
Foto: Johannes Vogt | Martin Zink (Vierter von links) und Stefan Braun (rechts daneben) wurden in Gerolzhofen für ihre Verdienste um die Jugendfeuerwehr mit der Silbernen Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Außerdem mit im Bild (von links) der Gerolzhöfer 2. Bürgermeister Erich Servatius, Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel und der neue Kreisjugendsprecher  Maximilian Löber, sowie (von rechts) Kreisbrandrat Holger Strunk und Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz.

In der Stadthalle in Gerolzhofen fand die Tagung des Kreisjugendfeuerwehrverbands (KJFV) des Landkreises Schweinfurt statt. Eröffnet wurde die Versammlung vom stellvertretenden Kreisjugendsprecher Maximilian Löber und vom Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel. Von den 42 eingetragenen Feuerwehren aus dem Landkreis, die mit ihrer Jugendabteilung Mitglied im KJFV sind, waren 23 Feuerwehren nach Gerolzhofen gekommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!