Schweinfurt

MP+Landesgartenschau Schweinfurt 2026: Opposition fordert OB zum Ausstieg auf

Wird es 2026 in Schweinfurt in der Ledward Kaserne eine Landesgartenschau geben? Laut Oberbürgermeister Remelé (CSU) schon. Warum die Zweifel immer größer werden.
Blick in eine Zukunft ohne Landesgartenschau, aber mit Bürgerpark und Panzerhalle 237 als niederschwelliges Kulturzentrum? Fünf von neun Gruppierungen und Fraktionen im Stadtrat fordern, dass die Stadt zum 30. Juni aus den Plänen für eine Landesgartenschau aussteigt.
Foto: Oliver Schikora | Blick in eine Zukunft ohne Landesgartenschau, aber mit Bürgerpark und Panzerhalle 237 als niederschwelliges Kulturzentrum? Fünf von neun Gruppierungen und Fraktionen im Stadtrat fordern, dass die Stadt zum 30. Juni aus den Plänen für eine Landesgartenschau aussteigt.

Die Landesgartenschau 2026 in Schweinfurt ist und bleibt umstritten. Das laut Oberbürgermeister Sebastian Remelé (CSU) "wichtigste Klimaschutzprojekt seit dem Zweiten Weltkrieg" wird nun erneut massiv in Zweifel gestellt: Fünf von neun Gruppierungen und Fraktionen im Stadtrat haben beantragt, die Landesgartenschau nicht durchzuführen. Diskutiert wird das Thema im Hauptausschuss am 21. Juni und im Stadtrat am 28. Juni.Der Hintergrund dieser Anträge hängt unter anderem mit der Berichterstattung dieser Redaktion zusammen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!