Gerolzhofen

MP+Nach Hochwasser: Folgt Rechnung für Feuerwehr-Einsätze?

Nach Starkregen mussten Feuerwehren im Juli im Raum Gerolzhofen Keller leerpumpen und Anwesen sichern. Kommunen können Kosten für diese Hilfe verrechnen. Doch machen sie das?
Der über die Ufer getretene Volkach-Bach hat am 9. Juli wie hier in Dingolshausen zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, aber auch vom THW, auf den Plan gerufen. Die Helfer sicherten Anwesen und pumpten vollgelaufene Keller leer.
Foto: Michael Mößlein | Der über die Ufer getretene Volkach-Bach hat am 9. Juli wie hier in Dingolshausen zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, aber auch vom THW, auf den Plan gerufen. Die Helfer sicherten Anwesen und pumpten vollgelaufene Keller leer.

Nach dem starken und vielen Regen Anfang Juli herrschte im Raum Gerolzhofen an vielen Orten Land unter. Die Überflutungen trafen besonders die Gemeinden Michelau, Dingolshausen, Donnersdorf, Lülsfeld und Oberschwarzach. Auch in der Stadt Gerolzhofen trat am Freitag, 9. Juli, der Volkach-Bach an mehreren Stellen übers Ufer. Zeilitzheim verwandelte sich tags darauf in eine Seenlandschaft. Am 11. Juli überflutete Wasser, das aus der Flur kam, mehrere Anwesen in Mönchstockheim. Die örtlichen Feuerwehren waren an diesen Tagen stundenlang im Einsatz, um die Wassermassen einzudämmen und etliche Keller auszupumpen.

Weiterlesen mit MP+