Schweinfurt

Osteoporose – die unterschätzte Gefahr

Beim Leopoldia-Seminar sprach Chefarzt Dr. Matthias Blanke über Ursachen, Vorbeugung und Therapie der Osteoporose.
Das menschliche Skelett. Wenn sich die Knochensubstanz abbaut, steigt die Gefahr von Brüchen.
Foto: thinkstock | Das menschliche Skelett. Wenn sich die Knochensubstanz abbaut, steigt die Gefahr von Brüchen.

Nach wie vor stellt der Orthopäde und Chirurg Dr. med. Matthias Blanke ein mangelndes Krankheitsbewusstsein für Osteoporose fest. Das ist der Abbau der Knochensubstanz und der Knochenstabilität mit hohem Risiko für Knochenbrüche und ihren Folgen wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Fehlhaltungen. Der Chefarzt der Orthopädie, Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Leopoldina-Krankenhaus und Chefarzt der Orthopädie in der Geomed-Klinik Gerolzhofen, sprach beim überfüllten Arzt-Patienten-Seminar zum Thema "Osteoporose – Ursachen, Gefahren, Prophylaxe und Therapieformen".

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung