Werneck

Poetry Slam in Werneck: Applaus als Gradmesser für den Sieg

Die Siegerin des Abends beim 6. Poetry Slam Werneck war Elisabeth Schwachulla mit einem bärenstarken Text über eine 'toxische Beziehung' – zum dem Alkohol.
Foto: Guido Chuleck | Die Siegerin des Abends beim 6. Poetry Slam Werneck war Elisabeth Schwachulla mit einem bärenstarken Text über eine "toxische Beziehung" – zum dem Alkohol.

Am Ende musste zweimal applaudiert werden, ehe die Siegerin des Abends feststand. Elisabeth Schwachulla aus München setzte sich im Finale des 6. Poetry Slam in Werneck extrem knapp gegen Enora Le Corre (Nürnberg) durch und durfte als Siegestrophäe einen Korb mit regionalen Leckereien nach Hause tragen.

Um eine Siegerin zu küren, musste Moderator Manfred Manger den Applaus zwischen den punktgleichen Frauen abfragen. Als selbst das nichts brachte, holte er sich in Form von zwei Zuhörern Unterstützung. Der Applaus für Schwachulla war dann ein ganz kleines bisschen lauter als der für Le Corre. Die wollte ihre beiden Staatsbürgerschaften (Frankreich und Deutschland) nicht als Trennung, sondern als Bereicherung und als "eine Person" sehen.

Steven aus Erlangen berichtete beim Poetry Slam in Werneck über eine ungewöhnliche Karriere: Trotz nachgewiesener Inkompetenz wurde er Chefredakteur einer Frauenzeitschrift, zumindest in seinem Text.
Foto: Guido Chuleck | Steven aus Erlangen berichtete beim Poetry Slam in Werneck über eine ungewöhnliche Karriere: Trotz nachgewiesener Inkompetenz wurde er Chefredakteur einer Frauenzeitschrift, zumindest in seinem Text.

Vorausgegangen war ein verbaler Wettstreit von sechs Wortakrobaten, die in der Turnhalle der Mittelschule verbal um die Gunst ihrer 50 Zuhörer buhlten. Im Sekundentakt hauten sie die Gags nur so raus, dass sich einem fast die Ohren verknotet hätten. Slam Bert alias Bert Uschner aus München (Lehrer mit der seltenen Kombination Mathe/Deutsch) bezog sein Publikum mit ein, zumindest am Anfang. Mit einem ungewöhnlichen Text über seine Trauerverarbeitung – ein Freund war gestorben – bewies er eine enorme Tiefgründigkeit.

Oder die Siegerin, die mit dem Text "toxische Beziehung" überzeugte. Man dachte unwillkürlich an einen gefühlt zehnten Liebestext, doch am Ende stellt sich heraus: Sie war nicht einem Mann, sondern dem Alkohol verfallen, mit all seinen Höhen und noch mehr abgründigen Tiefen.

Denkbar knapp wurde sie 'nur' Zweite beim Poetry Slam in Werneck: Enora Le Corree.
Foto: Guido Chuleck | Denkbar knapp wurde sie "nur" Zweite beim Poetry Slam in Werneck: Enora Le Corree.

Henri Kruse trug erstmal ein paar Gedichte über Marmelade vor, ehe er sich einer verflossenen Liebe widmete. Sie war sehr bissig, er versuchte immerhin anfangs noch das Schöne zu sehen. Am Ende war es dann aus, "ihr Schein war nur Fassade, alle meine Näherungen wurden abgewiesen".

Steven aus Erlangen zeigte ein Faible für skurrile Komik und Selbstironie. Zum einen pries er seine Postkarten mit witzigen Vierzeilern, zum anderen gelang ihm ein "berufliches" Kunststück: Trotz erwiesener hochgradiger Inkompetenz wurde er als Mann zum Chefredakteur einer Frauenzeitschrift ernannt.

Thomas Eiwen war die Rolle des Eisbrechers als erstem Akt vorbehalten. Nachdem er Altgriechisch und Latinistik studiert (nicht auf Lehramt, sondern auf gut Glück), gönnte er sich einen Text über Gott und die Welt. Ob er sich bei seinem Gespräch mit Gott über ihn und die Welt selbst wirklich ernst nimmt, war auch nach seinem genialen Text nicht wirklich klar.

Klar war hingegen eines, der große Gewinner des Abends war die Kultur. Die Corona-Pandemie brachte reichlich Einschränkungen, hatte Wernecks Bürgermeister Sebastian Hauck in seiner Eröffnungsrede gesagt. Eine der am schlimmsten und nachhaltigsten betroffenen Branchen sei die Kultur. "Genau deshalb wollen wir einen wichtigen Schritt in Richtung einer neuen Normalität in Sachen Kultur gehen", so Hauck, "und vielleicht gelingt es uns, unsere über die Jahrzehnte gewachsene Kulturlandschaft wiederzubeleben und zu erhalten."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Werneck
Guido Chuleck
Altgriechisch
Frauenzeitschriften
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!