Brünnstadt

MP+Rückegasse ramponiert: Schäden im Naturschutzgebiet Hörnauer Wald

Der Transport von Holz auf feuchtem Untergrund hat tiefe Spuren im Waldboden hinterlassen. In dem Bereich wachsen seltene Märzenbecher. Der Bund Naturschutz ist alarmiert.
Auch Laien erkennen auf den ersten Blick, dass die betroffene Rückegasse in dem auf Brünnstädter Gemarkung liegenden Teil des Hörnauer Waldes durch das Befahren mit schweren Fahrzeugen erheblich beschädigt wurde.
Foto: Michael Mößlein | Auch Laien erkennen auf den ersten Blick, dass die betroffene Rückegasse in dem auf Brünnstädter Gemarkung liegenden Teil des Hörnauer Waldes durch das Befahren mit schweren Fahrzeugen erheblich beschädigt wurde.

Die Rückegasse im Hörnauer Wald zwischen Gerolzhofen und Brünnstadt ist an manchen Stellen als solche kaum noch zu erkennen. Die mit Wasser gefüllten Furchen sind teilweise so tief und breit, dass ein Kleinwagen locker darin versinken würde. Jeder Laie versteht dort auf den ersten Blick, was die Kreisgruppe Schweinfurt des Bund Naturschutzes (BN) in Bayern in einer Pressemitteilung kritisiert: Das dortige Naturschutzgebiet, wo auch seltene Märzenbecher wachsen, hat stark gelitten.

Weiterlesen mit MP+