Schweinfurt

Schaeffler in Schweinfurt: Flugblattaktion gegen Lohnabbau und Verlagerung

Vertrauensleute der IG Metall und Mitglieder des Betriebsrats haben vor den Werktoren von Schaeffler Flugblätter verteilt und gegen einen rigiden Sparkurs des Unternehmens protestiert.
Gegen Lohnabbau und Verlagerung: Mit einer Flugblattaktion haben Vertrauensleute und Betriebsräte gegen den Sparkurs bei Schaeffler protestiert. Unser Foto zeigt die BR-Mitglieder Hanna Benabdelmalek und Tobias Günzel vor dem Schaeffler-Gebäude.
Foto: Norbert Lenhard | Gegen Lohnabbau und Verlagerung: Mit einer Flugblattaktion haben Vertrauensleute und Betriebsräte gegen den Sparkurs bei Schaeffler protestiert. Unser Foto zeigt die BR-Mitglieder Hanna Benabdelmalek und Tobias ...

Unter Anlehnung an das Motto eines großen deutschen Unternehmens "Sicherheit in unsicheren Zeiten" haben 55 Vertrauensleute der IG Metall und Mitglieder des Betriebsrats vor den Werktoren von Schaeffler Flugblätter verteilt und gegen einen rigiden Sparkurs des Unternehmens protestiert.

Nach neun Jahren Hochkonjunktur mit Mehrarbeit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und langen Schichtmodellen mit Wochenendarbeit würden die konjunkturelle Krise und der beginnende Strukturwandel von den Unternehmen ausgenutzt, "um in den Betrieben knallhart zu rationalisieren". Die Kreativität der Verantwortlichen bleibe dabei begrenzt. Überall solle "gespart und umstrukturiert" werden, wie immer sollten Lohnkosten gesenkt, Strukturen verschlankt, Arbeitsplätze verlagert und vor Ort abgebaut werden, heißt es im Flugblatt. "Es scheint, dass die Arbeitgeber jetzt die ideale Möglichkeit sehen, unsere erkämpften Standards zu bekämpfen."

Konkret lauten die Forderungen: Keine betriebsbedingten Kündigungen, Übernahme der Azubis, der befristet Beschäftigten und Leiharbeiter. Keine Abstriche am Tarifvertrag. Weiter wird ein schlüssiges Konzept zur Stärkung des Werkes, der Aerospace und der Industriefunktionen in Schweinfurt gefordert, statt den Rotstift anzusetzen. Verlagerungen in Niedriglohnländer dürfe es nicht geben. Ferner werden frühzeitige und umfassende Informationen und Beteiligung der Beschäftigten bei Umstrukturierungen, Neuorganisation und veränderter Beschäftigungslage gefordert. Mitarbeiter sollten für neue Aufgaben geschult werden.  

Der beginnende Umbruch sei alleine betrieblich nicht zu bewältigen, heißt es im Flugblatt. "Wir brauchen einen regionalen Industriedialog mit Unternehmen, Politik und Gewerkschaften, um uns gemeinsam für unsere industrielle Basis einzusetzen."

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Karl-Heinz Körblein
Arbeitgeber
Arbeitnehmer
Betriebsräte
Gewerkschaften
IG Metall
Lohnkosten
Mitarbeiter und Personal
Tarifverträge
Umstrukturierung
Unternehmen
Wirtschaft Schweinfurt
Zeitarbeiter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!