Schweinfurt

MP+Schweinfurt: Was die Stadt davon hält, dass sie Stadttauben angeblich füttern muss

Das Fütterungsverbot für Stadttauben in Schweinfurt halten Tierschützer für rechtswidrig. Was die Verwaltung dazu sagt und in welchem Punkt sich beide Seiten dann doch einig sind.
Neun Monate war das Fütterungsverbot für Schweinfurts Stadttauben ausgesetzt worden. Seit Dezember 2021 ist es wieder in Kraft und bleibt Streitpunkt.
Foto: Anand Anders | Neun Monate war das Fütterungsverbot für Schweinfurts Stadttauben ausgesetzt worden. Seit Dezember 2021 ist es wieder in Kraft und bleibt Streitpunkt.

Stadttauben sind keine Wildtiere und Städte rechtlich sogar verpflichtet, sich um sie zu kümmern. Das war das Fazit einer Expertenrunde, die sich vor kurzem öffentlich hinter die Schweinfurter Taubenschützer und die Forderung nach einer – zumindest zeitweisen –Aufhebung des Fütterungsverbots gestellt hat. Darunter auch Dr. Christian Arleth, Jurist, gebürtiger Schweinfurter und Wahlberliner.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!