Schweinfurt

Schweinfurt: Wie ein Kino durch die Krise kommt

Lockdown auch auf der Leinwand. 118 000 Euro an "Anlaufhilfen" hat der Freistaat an Schweinfurter Kinos ausgezahlt. Dort teilt man die Kritik aus München am Bund nicht ganz.
Wie der Ausstiegsplan aus dem Lockdown aussieht, wird man abwarten müssen. Nach Schule und Kita und der Öffnung der Geschäfte ist irgendwann auch die Kultur wieder an der Reihe. Diana Schmeltzer vom KuK-Kino, hofft zu Ostern wieder Gäste im Kino zu haben.
Foto: Anand Anders | Wie der Ausstiegsplan aus dem Lockdown aussieht, wird man abwarten müssen. Nach Schule und Kita und der Öffnung der Geschäfte ist irgendwann auch die Kultur wieder an der Reihe. Diana Schmeltzer vom KuK-Kino, hofft zu Ostern wieder Gäste im Kino zu haben.

Winter, Lockdown, Minustemperaturen. Streaming-Dienste haben Hochkonjunktur, Film-oder Serienliebhaber holen sogar DVDs aus dem Schrank, doch viel schöner wäre es natürlich, man könnte mal wieder ins Kino, mit großer Leinwand und tollem Sound, mit Popcorn und allem, was dazu gehört. Doch die Kinos haben weiter zu, sind auf staatliche Unterstützung angewiesen, damit sie überleben, und  – wenn es die Infektionslage wieder zulässt - wieder ihre Türen öffnen können.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung