Schweinfurt

Stadtsanierung: Wohnen statt Gewerbe in der Neutorvorstadt

Seit über vier Jahrzehnten läuft die Altstadtsanierung. Angelaufen sind jetzt die Voruntersuchungen für den Bereich zwischen Niederwerrner Straße und Schopperstraße.
Zwischen Niederwerrner Straße und Schopperstraße gibt es viel Platz für Wohnbebauung.
Foto: Gerd Landgraf | Zwischen Niederwerrner Straße und Schopperstraße gibt es viel Platz für Wohnbebauung.

Wie er es nicht machen will, das hat Hans Hatos, der neue Leiter der Sanierungsstelle, in einem Büchlein aus dem Jahr 1908 gefunden. Damals drohte das Rathaus bei Vergehen gegen die Vorgaben des Denkmalschutzes und die der Stadtverschönerung mit der Baupolizei und mit saftigen Geld- und überdies mit Freiheitsstrafen. Hatos will "den Leuten zuhören und sie begeistern", denn nur so gelinge die Altstadtsanierung und damit die Belebung der Innenstadt, sagt Hatos im Gespräch mit der Redaktion. Begeistern muss der Leiter der Stabsstelle (Nachfolger von Richard Riegler) jetzt vor allem die Anwohner und die Eigentümer des neuen Sanierungsgebiets zwischen Niederwerrner Straße und Schopperstraße, zwischen Friedhof- und Auenstraße. Hatos ist seit zwei Jahrzehnten mit der Erneuerung der Schweinfurter Altstadt befasst und war bislang für das Städtebaurecht und den Denkmalschutz zuständig. 

Baureferent Ralf Brettin (links) und Hans Hatos, neuer Leiter der Sanierungsstelle, vor der Brückenstraße 1-3, wo aus Arztpraxen Wohnungen werden. 
Foto: Gerd Landgraf | Baureferent Ralf Brettin (links) und Hans Hatos, neuer Leiter der Sanierungsstelle, vor der Brückenstraße 1-3, wo aus Arztpraxen Wohnungen werden. 

Leuchtturmprojekte aus den letzten Monaten und Jahren sind für Hatos der Graben 27, der sich zwischen Bauerngasse und Martin-Luther-Platz von einer Lagerstätte zur Wohnzone gemausert hat, oder etwa das "Studentische Wohnen" in der Neuen Gasse 15. Wie auch Baureferent Ralf Brettin setzt Hatos auf das Wohnen in der City – damit die Bürgersteige nicht mehr länger mit Ladenschluss hochgeklappt werden – und auf "Bestandserhaltung vor Neubau auf der grünen Wiese". Dass sich das bauliche Erbe in das Stadtleben integrieren lasse, dafür führen beide auch das soziale Wohnprojekt in der Bauerngasse 40 an.

Gebäude aus der Gründerzeit an der Niederwerrner Straße.
Foto: Gerd Landgraf | Gebäude aus der Gründerzeit an der Niederwerrner Straße.

Wohnraum schafft ebenfalls der aktuell laufende Umbau des Stammhauses an der Ecke Rückertstraße/Brückenstraße gleich gegenüber vom Rathaus. Ausgezogen sind dort Arztpraxen. Ebenfalls von Gewerbe auf Wohnen wird das Anwesen Bauerngasse 107 (ehemals Wilder Mann) durch einen privaten Investor umgestellt, den die Stadt mit dem mittlerweile bundesweit bekannten "Schweinfurter Modell" unter die Arme gegriffen hat. Die Stadt hatte das Objekt gekauft, untersucht, gravierende Baumängel beseitigt und unter den Vorgaben des Denkmalschutzes einen Sanierungsvorschlag ausgearbeitet, ehe ein Interessent gesucht und das Gebäude verkauft wurde. Ähnliche Projekte gibt es immer wieder in der Innenstadt, aktuell in der Rückertstraße 18. 

Aus dem künftigen Sanierungsgebiet ist in nur wenigen Minuten das Stadtzentrum erreicht, weshalb dort kaum ein Parkplatz frei bleibt.
Foto: Gerd Landgraf | Aus dem künftigen Sanierungsgebiet ist in nur wenigen Minuten das Stadtzentrum erreicht, weshalb dort kaum ein Parkplatz frei bleibt.

Mit der "Neutorvorstadt" zwischen Schopper- und Niederwerrner Straße wurde in der Gründerzeit die bis dahin von der Stadtmauer gesetzte Bebauungsgrenze gesprengt. Heute gelten dort etliche Gewerbegrundstücke als nicht oder fehl genutzt. Das mit den vorbereitenden Untersuchungen für ein Sanierungsgebiet beauftragte Büro "UmbauStadt" (Weimar) wird Missstände, Stärken und Perspektiven für eine verstärkte Wohnnutzung prüfen und aufzeigen, wie sich Flächen entsiegeln und begrünen lassen, wie sich die "geschichtsvollen" Gebäude (so Brettin) nutzen lassen. Dafür brauche es Zeit, vielleicht auch zehn Jahre bis umgebaut werde, so der Referent.

Die ehemaligen Bauernhöfe an der Hauptstraße in Oberndorf wurden für das Wohnen entdeckt.
Foto: Gerd Landgraf | Die ehemaligen Bauernhöfe an der Hauptstraße in Oberndorf wurden für das Wohnen entdeckt.

Zur vollen Zufriedenheit von Brettin und Hatos läuft die Ortserneuerung in Oberndorf. Für Oktober ist der Einzug der ersten Mieter in den Neubau der Neuen Mitte Oberndorf angekündigt. Dort entstehen 15 Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen. Für den Schwarzen Adler in direkter Nachbarschaft an der Hauptstraße glaubt das Rathaus wieder einmal einen Investor gefunden zu haben. Beim Notar war man allerdings noch nicht. Ein dickes Lob geht an den Eigentümer der Hauptstraße 38, der vorbildlich saniert habe. Brettin: "In die lange leerstehenden Bauernhöfe zieht Leben ein." Saniert ist seit einigen Jahren das Nachbargrundstück mit der Nummer 40, gerichtet wird das Anwesen 36.        

Zum Tag des offenen Denkmals gibt es heuer drei Filme, darunter ein Bericht  über den Samtturm.
Foto: Gerd Landgraf | Zum Tag des offenen Denkmals gibt es heuer drei Filme, darunter ein Bericht  über den Samtturm.

Im Corona-Jahr 2020 öffnet die Stadt am Tag des offenen Denkmals (13. September) kein besonderes Denkmal. Präsentiert werden jedoch drei Filme im Internet (unter Stadt Schweinfurt, Tag des offenen Denkmals). Informiert wird über die Sanierung des Samtturms, über den Jungfernkuss am Alten Friedhof und über die Sanierung des Gebäudes der früheren Gaststätte Wilder Mann.

Die Neue Mitte Oberndorf. Erstbezug ist im Oktober.
Foto: Gerd Landgraf | Die Neue Mitte Oberndorf. Erstbezug ist im Oktober.

Am Ball bleibt die Sanierungsstelle bei der Erstellung des Kellerkatasters. Aktuell wird der Bereich der Burggasse (Zürch) erforscht. Dort würden Teile der Stadtgeschichte unter der Erde liegen, meint Hatos, der die Arbeit bei Karin Fuchs in "sehr engagierten und sehr kompetenten" Händen weiß. Vermutet wird an der Burggasse der Standort der ehemaligen Burg der Henneberger.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Gerd Landgraf
Altstadtsanierungen
Bauwesen und Bauwerke
Denkmäler
Gebäude
Innenstädte
Sanierung und Renovierung
Stadt Schweinfurt
Stadtbefestigung
Stadtgeschichte
Stadtleben
Stadtsanierung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (2)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!