Lülsfeld

ÜZ jetzt auch für Krisenfall gerüstet

Architekt Reinhold Jäcklein übergibt den Schlüssel für das neue Werkstattgebäude der ÜZ in Lülsfeld an Aufsichtsratsvorsitzenden Elmar Henke, den Leiter des Bereiches Netzservice, Jürgen Kriegbaum, und den geschäftsführenden Vorstand, Gerd Bock (von links).
Foto: Norbert Vollmann | Architekt Reinhold Jäcklein übergibt den Schlüssel für das neue Werkstattgebäude der ÜZ in Lülsfeld an Aufsichtsratsvorsitzenden Elmar Henke, den Leiter des Bereiches Netzservice, Jürgen Kriegbaum, und den geschäftsführenden Vorstand, Gerd Bock (von links).

Der Wettbewerb auf dem Energiemarkt und die umfassende Digitalisierung in allen Bereichen stellt die Unterfränkische Überlandzentrale als regionalen Energieversorger vor große Herausforderungen. Allein 45 Millionen Euro wurden in den vergangenen Jahren in neue und intelligente Netze investiert. Jetzt flossen 5,5 Millionen Euro in das neue Werkstattgebäude. Es ist der ganze Stolz des Unternehmens. Das konnte man bei der Einweihung feststellen. Denn das Werkstattgebäude ist weit mehr als der Name sagt. Allein das in den 32 Meter langen und 30 Meter breiten Baukörper integrierte neue Rechen- und Krisenzentrum ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung