Zell

MP+Unterwegs mit Helene Fischer, Andrea Berg und "Heinz Becker"

Tontechniker Manuel Lücht erzählt, warum er seinen guten Job aufgegeben hat, um sich selbstständig zu machen. Und er verrät eine Anekdote über eine Schlagersängerin.
Tontechniker Manuel Lücht im Aufnahmeraum seines Studios. Er hofft, bald wieder Künstler im Studio begrüßen zu können und bei Live-Shows zu arbeiten. Aktuell nimmt er eigene Lieder auf.
Foto: Aurelian Völker | Tontechniker Manuel Lücht im Aufnahmeraum seines Studios. Er hofft, bald wieder Künstler im Studio begrüßen zu können und bei Live-Shows zu arbeiten. Aktuell nimmt er eigene Lieder auf.

Seit 25 Jahren ist Manuel Lücht freier Tontechniker – mit viel Leidenschaft. Sein Kalender für 2020 war voll, jetzt ist er seit über einem Jahr leer. Deshalb verbringt er aktuell viel Zeit zuhause in seinem Studio. Das Studio mit einem Regieraum und einem Aufnahmeraum hat er sich vor vier Jahren in seinem Elternhaus eingerichtet.Dabei hatte Lücht eigentlich einen guten Job. 20 Jahre lang war er Werkzeugmacher bei Bosch-Rexroth. "Aber da war kein Horizont. Es war jeden Tag dasselbe", sagt er. Deshalb hat er sich 1994 als Quereinsteiger selbstständig gemacht. Und es lief gut.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!