Schweinfurt

VGH entscheidet: 13-Jähriger muss nicht mehr in Quarantäne

Jetzt hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden: Der 13-jährige Schüler, der in Schweinfurt einen Corona-Test verweigert hat, kommt aus der Quarantäne frei.
Verwaltungsgericht       -  Ein Metallschild mit der Aufschrift «Bayerischer Verwaltungsgerichtshof» hängt an der Fassade des bayerischen Verwaltungsgerichtshof. (Symbolbild)
Foto: Peter Kneffel (dpa) | Ein Metallschild mit der Aufschrift «Bayerischer Verwaltungsgerichtshof» hängt an der Fassade des bayerischen Verwaltungsgerichtshof. (Symbolbild)

Der 13-jährige Schüler, den das Gesundheitsamt Schweinfurt zu zehn weiteren Tagen häuslicher Isolation verpflichtete, weil er einen Corona-Test verweigert hatte, kommt aus der Quarantäne frei. Das entschied der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) am Freitagmittag.Zuvor hatten die Richter am Verwaltungsgericht Würzburg einen Eilantrag des Jugendlichen und seiner Eltern gegen die Quarantäne-Verlängerung abgelehnt. Die Familie legte dagegen umgehend "Beschwerde" bei der höheren Instanz ein - und gewann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!