GEROLZHOFEN

Vorhang auf für das KulturForum und die „tanzenden Gerolzhöferli“

„Die tanzenden Gerolzhöferli“: Eines der von dem Metall-Künstler Clemens Kaspar Hegler geschaffenen Exemplare gab es in der Gründungsversammlung des KulturForums Gerolzhofen für Burkard Tebbe (Mitte), der zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. Vervollständigt wird die Gründungs-Vorstandschaft von seinen beiden gleichberechtigten Stellvertreterinnen Beate Glotzmann (links) und Birgid Röder (rechts) sowie von Schatzmeister Andreas Eisenhauer (hinten links) und dem Schriftführer und Internetbeauftragten Matthias Seng (hinten rechts).
Foto: Norbert Vollmann | „Die tanzenden Gerolzhöferli“: Eines der von dem Metall-Künstler Clemens Kaspar Hegler geschaffenen Exemplare gab es in der Gründungsversammlung des KulturForums Gerolzhofen für Burkard Tebbe (Mitte), der ...

Der erste Versuch zur Gründung des KulturForums Gerolzhofen im Mai 2011 war noch gründlich daneben gegangen. Ganz offenbar war das Projekt noch zu sehr in der Findungsphase und nicht richtig ausgereift. Dafür hat der zweite Anlauf jetzt um so besser geklappt und gezeigt, dass inzwischen aus dem zunächst losen und mehr informellen Kreis ein fester Zusammenschluss Kulturbegeisterter geworden ist, der es wissen will, wenn es darum geht, Kunst und Kultur in und um Gerolzhofen zu verzahnen und zu beleben. So ist am Ende die Entstehung des „KFG“ als gemeinnütziger Verein selbst zu einem richtigen kleinen Gesamtkunstwerk geworden.

Nun muss sich zeigen, ob es über die ersten, hoffnungsvollen Ansätze hinaus gelingt, der tänzerischen Leichtigkeit bei der Verbreitung und Förderung von Kunst und Kultur Raum zu geben, wie es die bei der Gründungsversammlung im Nebenzimmer des „Wilden Manns“ auf den Tischen stehenden „Tanzenden Gerolzhöferli“ aus Metall des Volkacher Künstlers mit Alitzheimer Wurzeln, Clemens Kaspar Hegler, symbolisieren sollten.

Exemplar in Großformat

Über ein Exemplar in Großformat durfte sich Burkhard Tebbe zum Dank für die Bereitschaft freuen, für die Dauer der nächsten zwei Jahre das Amt des Gründungsvorsitzenden zu übernehmen und seine Kraft für den Verein zu opfern. Seine beiden gleichberechtigten Stellvertreterinnen sind Beate Glotzmann und Birgid Röder. Um die Finanzen und den Zahlungsverkehr des neuen Kulturvereins kümmert sich Schatzmeister Andras Eisenhauer, um den Schriftverkehr und den Auftritt des KulturForums im world-wide-web der Schriftführer und Internetbeauftragte Matthias Seng. Ein noch zu bildendender Beirat aus Persönlichkeiten des öffentlichen und kulturellen Lebens soll die Vorstandschaft künftig bei der Verwirklichung der gesetzten Ziele unterstützen.

Rund 20 Interessierte interessanter- wie zufälligerweise mit jeweils zehn Frauen und zehn Männern absolut paritätisch besetzt, hatten sich im „Wilden Mann“ zu der von Thomas Vizl geleiteten konstituierenden Sitzung eingefunden. Sie waren vorwiegend aus der Stadt, aber auch aus der Umgebung bis hin nach Schonungen, Volkach oder Handthal gekommen.

Wie Birgid Röder eingangs in ihrer Begrüßung betonte, wird die Notwendigkeit von Bürgerengagement immer mehr an Bedeutung gewinnen, da Staat und Kommunen aufgrund der schwierigen finanziellen Lage nur noch schwer das hohe Niveau der Leistungen für die Bürger, auch und gerade im kulturellen Bereich, aufrechterhalten können. In diesem Sinne möchte das KulturForum Gerolzhofen einen Beitrag leisten, die kulturelle Vielfalt zu unterstützen und zu erhalten.

Auf die Zielsetzungen des Vereins und seiner Initiatoren ging im Folgenden der designierte Vorsitzende Burkhard Tebbe ein. So wolle man keine Konkurrenz zu vorhandenen Vereinen im Kultursektor oder zu städtischen Aktivitäten in diesem Bereich sein, das bürgerschaftliche und ehrenamtliche Engagement im Kulturbereich als „dritte Säule neben städtischen und konfessionellen Aktivitäten“ in Gerolzhofen und Umgebung stärken, Kontakte und Einrichtungen in allen Bereichen der Kultur vernetzen, die kulturellen Aktivitäten koordinieren und unterstützen sowie natürlich eigene Akzente und Impulse setzen, wie auch eine vorgelegte Ideen-Sammlung mit einer ganzen Reihe von Vorschlägen für Veranstaltungen, Aktionen und Unternehmungen unterstrich. Über allem stehe dabei die Überparteilichkeit, so Tebbe.

Ein kurzer Rückblick von Matthias Seng auf die verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen von Exkursionen, über das „Picknick in Weiß“ bis zum Kulturgespräch mit den vier Bürgermeisterkandidaten als dem bisherigen Höhepunkt zeigte den Beitrag auf, den die Kulturinitiative in diesem Zusammenhang seit Mai 2011 bereits zur Förderung und Bereicherung des kulturellen Lebens in Gerolzhofen geleistet hat, um auf diesem Gebiet zusammenzurücken und so noch mehr für Gerolzhofen zu erreichen.

Relativ schnell waren die Formalien, von der Diskussion und Billigung der Vereinssatzung, über den offiziellen Beschluss zur Vereinsgründung bis zu den Wahlen, abgewickelt. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 15 Euro festgelegt. Für Studenten wird er auf 5 Euro ermäßigt. Schüler sind gänzlich befreit.

Mit der Unterzeichnung des Gründungsprotokolls durch 17 Gründungsmitglieder war die Bühne endgültig frei für das „KFG“ und die „tanzenden Gerolzhöferli“.

Mehr Infos über den Verein im Internet:

www.kulturforum-gerolzhofen.de

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Beate Glotzmann
Birgid Röder
Gemeinnützigkeit
Thomas Vizl
Zahlungsverkehr und Zahlungsverfahren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!