Schweinfurt

MP+Weniger Intensivbetten: Sind die Krankenhäuser bald am Limit?

Dr. Michael Mildner wurde erneut zum "Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordinierung" eingesetzt. Wie er die Lage in der Region Main-Rhön einschätzt.
'Es gibt Betten, es gibt Maschinen, aber es gibt keine Leute.' Das führt laut Dr. Michael Mildner, dem  'Ärztlichen Leiter Krankenhauskoorddinierung' zu einer anhaltend hohen Auslastung der Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region Main-Rhön.
Foto: Christophe Gateau (dpa) | "Es gibt Betten, es gibt Maschinen, aber es gibt keine Leute." Das führt laut Dr. Michael Mildner, dem "Ärztlichen Leiter Krankenhauskoorddinierung" zu einer anhaltend hohen Auslastung der Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region Main-Rhön.

Die Nachricht ist alarmierend: Die Krankenhäuser in der Region Main-Rhön sind fast schon wieder am Limit. Doch ursächlich dafür ist nicht in erster Linie die steigende Inzidenz. "Derzeit ist die Lage bei der stationären Versorgung von Covid-Patienten beherrschbar", sagt Dr. Michael Mildner, der mit dem Aufflammen der vierten Corona-Welle erneut zum "Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordinierung" in der Region Main Region bestellt wurde. Was ihm mehr Sorge bereitet, ist die generell anhaltend hohe Auslastung der Intensivstationen in seinem Zuständigkeitsbereich. Diese liegt bei 94 Prozent (Stand 25.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!