Schweinfurt

Wie sich Schwimmbäder auf die mögliche Öffnung vorbereiten

Wir haben beim Silvana Schweinfurt und bei den Bädern im Landkreis nachgefragt, wann sie eine Öffnung planen. Wo Badegäste schon im Juni wieder schwimmen könnten.
Ein Bild aus dem Sommer 2019, als uneingeschränkter Badespaß im Freibad Schraudenbach möglich war. Anfang Juni soll das Schwimmbad geöffnet werden.
Foto: Silvia Eidel | Ein Bild aus dem Sommer 2019, als uneingeschränkter Badespaß im Freibad Schraudenbach möglich war. Anfang Juni soll das Schwimmbad geöffnet werden.

Freibäder dürfen in Bayern ab dem 21. Mai öffnen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt. Dies verkündete Ministerpräsident Markus Söder vor gut einer Woche. Voraussetzung ist neben der Inzidenz ein umfassendes Hygiene- und Testkonzept. Am Dienstag waren den Bäderbetrieben jedoch noch keine genauen Vorgaben aus dem Ministerium bekannt, unter welchen Bedingungen sie öffnen dürfen. Da die Inzidenzen in Stadt und Landkreis Schweinfurt weiterhin über dem Wert 100 liegen, bleiben die Freibäder vorerst geschlossen. Dennoch bereiten sie sich vor. 

Freibad Werneck-Schraudenbach

"Wir sind noch in der Planung, ob und wie wir öffnen", sagt Ratshausmitarbeiter Manuel Peter über das Freibad im Wernecker Ortsteil Schraudenbach. Die Öffnung ist für Anfang Juni geplant, in den Pfingstferien werde es aber definitiv noch keine Öffnung geben. Da viele Arbeiten jetzt schon gemacht werden können, sei es relativ kurzfristig möglich, das Bad zu öffnen. Auch an ehrenamtlichen Helfern mangele es derzeit nicht.

Wenn es vom Wetter und der Inzidenz her möglich ist, soll das Bad unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben geöffnet werden. Im letzten Jahr durften maximal 180 Personen gleichzeitig zum Baden. "Es hat gut funktioniert und wir hoffen, dass es diesmal mindestens genauso viele sein dürfen", so Peter. Im Amtsblatt der Gemeinde und auf der Homepage soll bekannt gegeben werden, wann das Schwimmbad unter welchen Bedingungen öffnet.

Lesen Sie auch:

Silvana Schweinfurt

Die Stadtwerke Schweinfurt halten sich an die gesetzlichen Vorgaben, heißt es auf Nachfrage unserer Redaktion. Gemäß der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sei es aktuell untersagt, Bäder zu öffnen. Das Silvana werde aber weiterhin betriebsbereit gehalten und könne, die entsprechende Erlaubnis vorausgesetzt, den Badebetrieb mit den notwendigen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen jederzeit aufnehmen. "Wir hoffen natürlich, dass die Inzidenz bald sinkt und wir öffnen können", sagt Stefan Saffert von den Stadtwerken Schweinfurt.

Das Silvana Freizeitbad in Schweinfurt kann den Badebetrieb jederzeit wieder aufnehmen. Aktuell ist eine Öffnung aufgrund der hohen Inzidenz in der Stadt aber noch nicht in Sicht.
Foto: Oliver Schikora | Das Silvana Freizeitbad in Schweinfurt kann den Badebetrieb jederzeit wieder aufnehmen. Aktuell ist eine Öffnung aufgrund der hohen Inzidenz in der Stadt aber noch nicht in Sicht.

Geomaris in Gerolzhofen

"Wir stehen in den Startlöchern", sagt der Gerolzhöfer Bürgermeister Thorsten Wozniak. Allerdings brauche man, falls die Inzidenz es zulassen, trotzdem noch einen gewissen zeitlichen Vorlauf, um den Freibad-Bereich im Geomaris zu öffnen. "Das Personal muss aus der Kurzarbeit geholt werden." Es brauche zudem Zeit, bis die Wassertemperatur in den Außenbecken auf ein angenehmes Niveau hochgefahren sei. Momentan liege sie bei 14 Grad. Noch ungeklärt ist die Frage, ob die Warmbecken des Geomaris, die zwar im Freien liegen, aber nur über den Hallenbadbereich betreten werden können, gemeinsam mit dem Freibad ebenfalls geöffnet werden dürfen. "Wir haben eine entsprechende Anfrage an das Gesundheitsamt gestellt", so Wozniak.

Schwebheim Hallenbad

"Wir haben aktuell keine Öffnungspläne, weil die Inzidenz zu hoch ist", sagt Melanie Kraus, stellvertretende Geschäftsleitung des Schwebheimer Rathauses. Zu bedenken sei, dass es für Hallenbäder bisher keine Grundlage für die Öffnung vom Freistaat gebe. Es brauche aber relativ wenig Vorlauf, da das Schwimmbad aufgrund der angegliederten Schule am Laufen gehalten werde. Das Baden "könnte also jederzeit starten", so Kraus.

Gochsheim Hallenbad

Im letzten Jahr war das Gochsheimer Hallenbad laut Betriebsleiter Christoph Schwaab das erste Hallenbad im Landkreis Schweinfurt, das öffnen konnte. Schwaab vermutet aber, dass es erfahrungsgemäß noch dauern werde, bis die Hallenbäder öffnen dürfen, da es sich um geschlossene Objekte handelt. "Da werden die Hallenbäder vorerst weiter ein Problem haben", sagt er. Er hofft dennoch auf schnelle Lösungen, da sich alle Mitarbeiter weiterhin in Kurzarbeit befinden. Im Januar wurden das Wasser aus dem Becken gelassen und die Grundreinigung durchgeführt. Innerhalb von zwei bis drei Wochen könnte das Becken gefüllt und die Hygienebedingungen hergestellt werden. Dann können wieder Badegäste begrüßt werden.

'Sie können bei geöffneter Fensterfront schwimmen und fühlen sich wie in einem überdachten Freibad', heißt es auf der Homepage des Gochsheimer Schwimmbades. Dennoch handelt es sich hierbei um ein Hallenbad, eine Öffnungsperspektive ist derzeit nicht in Sicht.
Foto: Gemeinde Gochsheim | "Sie können bei geöffneter Fensterfront schwimmen und fühlen sich wie in einem überdachten Freibad", heißt es auf der Homepage des Gochsheimer Schwimmbades.

Sennfeld Familienbad

Was für alle Hallenbäder gilt, gilt auch für das Familienbad Sennfeld: Es bleibt "bis auf Weiteres geschlossen", heißt es auf der Homepage des Bades. Somit können zurzeit auch keine Kurse im Schwimmbad stattfinden. Aus dem Rathaus heißt es auf Nachfrage: "Wir sind bereit." Rund eine Woche Vorlaufzeit wird gebraucht, bis das Schwimmbad öffnen kann. 

Lachende Gesichter im Sennfelder Familienbad - wann wieder Badegäste in das Bad dürfen ist derzeit noch ungewiss.
Foto: Josef Lamber | Lachende Gesichter im Sennfelder Familienbad - wann wieder Badegäste in das Bad dürfen ist derzeit noch ungewiss.

Werneck Hallenbad

Das Wernecker Hallenbad wird frühestens Ende 2022 wieder öffnen. Grund seien die durch die Coronapandemie vorgezogenen Umbauarbeiten. Dabei handelt es sich um ein Großprojekt, berichtete Bürgermeister Sebastian Hauck kürzlich in einem Gespräch mit dieser Redaktion.

Dittelbrunn Hallenbad

Auch das Hallenbad in Dittelbrunn bleibt vorerst unabhängig von der Pandemielage für längere Zeit geschlossen. Es soll in den nächsten Jahren saniert werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Schraudenbach
Schwebheim
Gochsheim
Sennfeld
Dittelbrunn
Werneck
Gerolzhofen
Aurelian Völker
Amtsblätter
Freibäder
Hallenbäder
Kurzarbeit
Markus Söder
Ortsteil
Schraudenbach
Schwimmbäder
Silvana
Stadtwerke
Stadtwerke Schweinfurt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (6)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!