Gerolzhofen

MP+Wieder Metallteile in Maisäckern entdeckt

Landwirte aus der Region haben bei der Maisernte erneut mit Sabotage und böswilligen Attentaten zu kämpfen.
Bei der aktuellen Maisernte fährt bei den Landwirten wieder die Ungewissheit mit, möglicherweise Opfer eines hinterhältigen Attentats zu werden.
Foto: Eckhard Heise | Bei der aktuellen Maisernte fährt bei den Landwirten wieder die Ungewissheit mit, möglicherweise Opfer eines hinterhältigen Attentats zu werden.

Landwirte aus der Region haben erneut mit Sabotage und böswilligen Attentaten zu kämpfen. Nachdem ein oder mehrere unbekannte Täter bei Gerolzhofen und bei Mönchstockheim - aber auch bei Ingolstadt im Ochsenfurter Gau - vor wenigen Wochen Eisenstangen in noch nicht abgeernteten Getreideäcker gesteckt hatten, um mutmaßlich damit schwere Schäden an den Mähdreschern herbeizuführen, sind nun Landwirte betroffen, die derzeit die Maisernte einbringen. Am vergangenen Donnerstagvormittag erntete ein Landwirt bei Stadelschwarzach ein Mais-Feld ab und entdeckte bei einer Nachschau einige Maiskolben, die mit Nägeln ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!