Würzburg

16. März: Warum sich Würzburgs wichtigster Gedenktag ändern wird

Das Gedenken und Erinnern an den 16. März 1945 wird in absehbarer Zeit ohne Zeitzeugen stattfinden. Das wird Würzburgs wichtigsten Gedenktag verändern.
Innenstadt       -  Nach dem Bombenangriff am 16. März 1945 war Würzburg nur noch ein Trümmerfeld. Die historische Altstadt wurde fast völlig zerstört.
Foto: Archiv Dürrnagel | Nach dem Bombenangriff am 16. März 1945 war Würzburg nur noch ein Trümmerfeld. Die historische Altstadt wurde fast völlig zerstört.

Freitag, 16. März 1945 – ältere Würzburger wissen bei diesem Datum sofort Bescheid: Es war der dunkelste Tag in der Geschichte der Stadt. Der Tag als am Abend Bomber der britischen Royal Air Force kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs einen verheerenden Angriff auf Würzburg flogen und die Stadt dabei mit 300.000 Stabbrandbomben nahezu vollständig zerstörten. Das ist jetzt 75 Jahre her. Jüngere Menschen, die nur das Würzburg von heute kennen, können sich kaum vorstellen, dass die Stadt damals ein einziges Trümmerfeld war. Noch leben einige Zeitzeugen, die den Angriff miterlebt haben und darüber ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung