Altertheim

Altertheim: Windräder dürfen bis 2053 stehen bleiben

Bei Altertheim gibt es bedeutende Gipsvorkommen. Zwischen der Firma Knauf und der Errichtergemeinschaft für Windkraftanlagen wurde ein Kompromiss gefunden.
Die mögliche Laufzeit für Windräder wurde für das Vorranggebiet 'nordwestliches Unteraltertheim' um zehn Jahre verlängert.
Foto: Marcus Brandt | Die mögliche Laufzeit für Windräder wurde für das Vorranggebiet "nordwestliches Unteraltertheim" um zehn Jahre verlängert.

Die Gemeinde Altertheim möchte nordwestlich von Unteraltertheim drei Windkraftanlagen mit einer Höhe von knapp 200 Metern zulassen, allerdings sind auf dem gewünschten Standort bedeutende Gipsvorkommen. Diese sind nördlich von Altertheim durch umfangreiche Erkundungen nachgewiesen und ihnen kommt aufgrund der Mächtigkeit und der Qualität eine hohe wirtschaftliche Bedeutung zu.  Die Knauf Gips KG Iphofen plant daher in den Gemeindegebieten Altertheim, Helmstadt und Waldbrunn sowie dem gemeindefreien Irtenberger Wald den Abbau von Gips.Zehn Jahre längere LaufzeitDamit dies möglich ist, wurde für das ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!