Würzburg

Aus der Bretagne nach Würzburg

Arwen Cariou-Le Romancer (Bildmitte) mit Schülerinnen der Offenen Ganztagsbetreuung des Riemenschneider-Gymnasiums.
Foto: Günther Stratenwerth | Arwen Cariou-Le Romancer (Bildmitte) mit Schülerinnen der Offenen Ganztagsbetreuung des Riemenschneider-Gymnasiums.

1200 Kilometer liegen zwischen Arwen Cariou-Le Romancers Heimatstadt Lorient in der Bretagne und Würzburg. Dies war jedoch für Arwen kein Hindernis, direkt nach ihrer eigenen Schulzeit etwas Neues auszuprobieren und ein anderes Land kennenzulernen: Das gesamte aktuelle Schuljahr über arbeitet die 18-Jährige am Riemenschneider-Gymnasium als Freiwillige. Organisiert wird der Freiwilligendienst auf deutscher Seite vom Deutsch-Französischen Jugendwerk, unterstützt und gefördert wird er vom Bayerischen Kultusministerium.Was macht man als französische Freiwillige am Riemenschneider-Gymnasium?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!