Giebelstadt

MP+Aus für die B19-Umgehung Giebelstadt: Waren alle Bemühungen um den Artenschutz vergebens?

Wie sich die Abgeordneten zur Beendigung des Planfeststellungsverfahrens für die Umgehungsstraße äußern und an wen sich ihre Kritik richtet.
Ein Protestplakat aus dem Jahr 2012 verdeutlicht, wie lange die Anwohnerinnen und Anwohner der B 19 in Giebelstadt bereits eine Umgehungsstraße fordern.
Foto: Thomas Fritz (Archivbild) | Ein Protestplakat aus dem Jahr 2012 verdeutlicht, wie lange die Anwohnerinnen und Anwohner der B 19 in Giebelstadt bereits eine Umgehungsstraße fordern.

Eine B19-Umgehungsstraße für Giebelstadt, Herchsheim und Euerhausen auf der geplanten Trasse wird es nicht geben, weil sie nach dem aktuellen europäischen Naturschutzrecht nicht genehmigungsfähig ist. So lautet die Einschätzung der Regierung von Unterfranken, die das Planfeststellungsverfahren deshalb in der vergangenen Woche nach zwei Jahren gestoppt hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!