HEIDINGSFELD

Bayla-Abbruch, XXXL-Offensive und neue Wohnungen

Wie die Geschichte mit Heidingsfeld weitergeht? Erst mal mit Abbruch. Im Oktober soll das alte Bayla-Gebäude in der Seilerstraße abgerissen werden.
Zugleich will die Stadt für das 6000- Quadratmeter-Areal einen Sanierungsplan zur Beseitigung der Altlasten entwickeln. Vor der Bayla war dort eine Lederfabrik. Es ist noch offen, was mit dem Gelände passieren soll. Eine Großbaustelle ist derzeit am Einrichtungshaus XXXL Neubert zu finden, das unter anderem eine neue Tiefgarage baut und den Mitnahmemarkt Mömax.

Rund 40 Millionen Euro investiert die XXXL-Gruppe in das Würzburger Haus. Die Turngemeinde Würzburg-Heidingsfeld Würzburg steht in den Startlöchern, das Vier-Millionen-Euro-Projekt Dreifachturnhalle zu verwirklichen. Die Stadtbau plant eine Anlage mit 20 Wohnungen an Stelle des ehemaligen Seniorenheimes Zehnthof. Eigentumswohnungen entstehen auf dem ehemaligen Siemens-Gelände in der Andreas-Grieser-Straße.

Zudem ist eine Wiedereröffnung der Haltepunkte Ost- und Westbahnhof im Gespräch. Geplant sind Lärmschutzwände entlang der Bahnstrecken. An Stelle des geplanten Autobahntrogs hätten viele Heidingsfelder lieber einen Tunnel. Noch heuer soll für die Gestaltung des Rathausplatzes ein Wettbewerb starten.
Heidingsfeld Teil 1       -  Fotos aus Würzburgs Stadtteil Heidingsfeld
Foto: Thomas Obermeier | Fotos aus Würzburgs Stadtteil Heidingsfeld
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Siemens AG
Stadtteilserie Würzburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!