Würzburg

Begabung, Talent und Leidenschaft über drei Generationen

Enkel und Großvater in der gleichen Werkstatt: Vor 90 Jahren gründete Philipp Schrepfer die Kunstschmiede Schrepfer. Sein Enkel Erik Hofmann führt den Betrieb in der dritten Generation.
Foto: David Salaws | Enkel und Großvater in der gleichen Werkstatt: Vor 90 Jahren gründete Philipp Schrepfer die Kunstschmiede Schrepfer. Sein Enkel Erik Hofmann führt den Betrieb in der dritten Generation.

Die Kunstschmiede Schrepfer gehört zu den herausragenden Würzburger Handwerksbetrieben – und das seit 90 Jahren. Drei Generationen von Handwerkern machten den Familienbetrieb zu dem, was er heute ist: ein in der Stadt verwurzelter Handwerksbetrieb, der aus der Tradition die Kraft für Gegenwart schöpft, heißt es in einer Pressemitteilung.Wie bedeutend die Kunstschmiede für Würzburg war und ist, zeigt, dass eine Straße nach dem Gründer benannt wurde: Die Philipp-Schrepfer-Allee verbindet den Rennweger Ring mit dem Rennweg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung