WÜRZBURG

Beim rosa Hasen schmelzen nicht nur Männerherzen

Die Schwulenberatung Rosa Hilfe hatte geladen, rund 200 Besucher waren zur Gala ins Bockshorn gekommen und SPD-Stadträtin Eva-Maria FabischUthe begrüßte als Schirmherrin die Gäste mit den Worten „Sehr geehrte Damen, liebe Männer“.
rosa hilfe       -  Bei der Rosa-Hilfe-Gala im Bockshorn begeisterte Frank Fiebig (links) als cooler Lederboy und der „künstlerische Direktor“ der Veranstaltung, Arshad Hassan, als rosa Hase.
Foto: FOTO gisela schmidt | Bei der Rosa-Hilfe-Gala im Bockshorn begeisterte Frank Fiebig (links) als cooler Lederboy und der „künstlerische Direktor“ der Veranstaltung, Arshad Hassan, als rosa Hase.

Die Gala der Rosa Hilfe ist ein besonderer Stern am Veranstaltungshimmel. Stets vielseitig, immer ein bisschen schrill und mit ganz viel Herzblut organisiert. Monatelang proben die Künstler und treten unentgeldlich auf, damit Geld in die Beratungsarbeit des WUF-Zentrums für schwule Männer fließt.

Allen voran Arshad Hassan. Der „künstlerische Direktor“ der Gala, ausgebildeter Musicaldarsteller und begnadeter Verwandlungskünstler begeisterte das Publikum auch in diesem Jahr wieder in mehreren Rollen. Wenn er, als rosa Hase verkleidet, „Ich bin, was ich bin“ singt, schmelzen nicht nur Männerherzen.

Zu seinen Mitstreitern auf der Bühne gehörten Schüler einer privaten Gesangsschule, für die während der Gala ein wenig zu penetrant geworben wurde. Die Leistung der jungen Leute war allerdings hörens- und sehenswert. Insbesondere Philipp Büttner sorgte mit seiner Interpretation von „You are so beautiful“ für einen glanzvollen Höhepunkt.

Durch die Gala führte auch heuer wieder mit knuffigen Charme der Bauchredner und Zauberer Sebastian Reich alias Pierre Ruby junior, dem es gelang, das Jackett von WL-OB-Kandidat Benedikt Kuttenkeuler zum Qualmen zu bringen.

Jugendfilmpreisträger Johannes Wolf präsentierte sich in zwei Nummern, von denen eine leider ein wenig arg lang geriet, als Stand-up-comedian.

Frank Fiebig gefiel nicht nur durch seine tänzerische Leistung. Er bestach auch in seiner Rolle als cooler Lederboy.

Heike Mix glänzte als Domina und, begleitet von Pianistin Antonia Bott, in ihrer Rolle als Weinkönigin glänzten. Glanzvolles Schlusslicht des gelungenen vierstündigen Programms im Bockshorn bildete Arshad Hassan, der, ganz Diva, „Angel“ von Robby Williams sang. Das Publikum bedankte sich für den abwechslungsreichen Abend mit lang anhaltendem Applaus.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Rosa Hilfe beraten schwule Männer. Info: TEL (0931) 1 94 46, Rosa-Hilfe-Wuerzburg@web.de

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!