Würzburg

MP+Bündnis zur Würzburger Verkehrspolitik: SPD legt mit Forderungen nach

Ein 365-Euro-Ticket, die Förderung von P&R-Konzepten oder ein Sozialticket: Nachdem die SPD-Fraktion beim neuen Verkehrsbündnis außen vor war, stellt sie nun eigene Anträge.
Wie soll der Verkehr in Zukunft in der Würzburger Innenstadt fließen? Die SPD-Fraktion hat nun vier eigene Anträge zu dieser Thematik gestellt.
Foto: Anna Kirschner | Wie soll der Verkehr in Zukunft in der Würzburger Innenstadt fließen? Die SPD-Fraktion hat nun vier eigene Anträge zu dieser Thematik gestellt.

Mehrere Fraktionen aus dem Würzburger Stadtrat haben sich zusammengetan, um nach ihren Aussagen die Stadt zukunftsorientiert gestalten zu wollen (wir berichteten). Ziel der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, Freie Wählern, FDP/Bürgerforum, Die Linke und ÖDP sowie von Stadträten der Würzburger Liste und Zukunft für Würzburg ist es, einen gemeinsamen Verkehrskonsens für eine zukunftsgerichtete Mobilität in Würzburgs Innenstadt zu erarbeiten. Außer den zwei Stadträten der AfD waren auch zwei Stadtratsfraktionen an der Erarbeitung des Antrags nicht beteiligt worden: CSU und SPD.SPD kritisiert fehlende ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!