Frauenland

MP+Durchgangsverkehr nervt die Menschen am Hubland und Frauenland in Würzburg

Gut hundert interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen am Montag an der hybriden Bürgerversammlung am Hubland-Campus teil. Welche Themen ihnen unter den Nägeln brennen.
Luftaufnahme der Drachenwiese und des Hubland-Campus: Auch die Straßenbahnlinie 6 kam bei der Bürgerversammlung zur Sprache. Sie soll über die Drachwenwiese zur Universität führen.
Foto: Daniel Peter | Luftaufnahme der Drachenwiese und des Hubland-Campus: Auch die Straßenbahnlinie 6 kam bei der Bürgerversammlung zur Sprache. Sie soll über die Drachwenwiese zur Universität führen.

Am Hubland und im oberen Frauenland stört der zunehmende Durchgangsverkehr; zudem sorgen sich die Menschen auf der Keesburg um ihre Nahversorgung: Das sind die beiden wichtigsten Erkenntnisse der ersten Bürgerversammlung der Stadt Würzburg seit Beginn der Corona-Pandemie. Gut hundert Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung von Oberbürgermeister Christian Schuchardt zur hybriden Veranstaltung – eine Veranstaltung, die sowohl live als auch virtuell besucht werden kann – gefolgt. 70 kamen persönlich ins Hörsaal-Gebäude Z6 auf dem Hubland-Campus der Universität, 36 waren online per Videokonferenz dabei.

Weiterlesen mit MP+