Würzburg

Bundespolizei stellt zwei Kilo Marihuana sicher

Bei einer Personenkontrolle in einer Regionalbahn stellte eine Streife der Bundespolizei bei einem 55-Jährigen rund zwei Kilo Marihuana sicher. Die weitere Sachbearbeitung hat die Kripo Würzburg übernommen. Der Tatverdächtige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Am Donnerstagnachmittag geriet ein 55-Jähriger in einer Regionalbahn von Frankfurt nach Würzburg ins Visier einer Streife der Bundespolizei. Im Rucksack des Mannes wurden bei der anschließenden Kontrolle rund zwei Kilo Marihuana gefunden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und am Würzburger Hauptbahnhof an eine Streife der Würzburger Polizei übergeben.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg durchsuchten Einsatzkräfte der hessischen Polizei die Wohnung des Mannes in Frankfurt. Der Tatverdächtige selbst verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Würzburger Polizei.

Am Freitagvormittag wurde der 55-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft an. Der Mann sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Amtsgericht Würzburg
Amtsgerichte
Bundespolizei
Festnahmen
Staatsanwaltschaft
Staatsanwaltschaft Würzburg
Tatverdacht
Untersuchungshaft
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!