Würzburg

MP+Corona-Impfung für Jugendliche: Panne bei Terminvergabe in Impfzentren

Über die bayerische Impfsoftware wurden versehentlich auch 12- bis 15-Jährige eingeladen. In den Würzburger Impfzentren werden sie geimpft - wenn eine ärztliche Empfehlung vorliegt.
Unter 16-Jährige, die kein ärztliche Empfehlung vorweisen können, werden in den Würzburger Impfzentren nicht geimpft - auch wenn sie über das Bayerische Impfportal eine Einladung bekommen haben. Eine Panne in der Terminvergabe-Software war die Ursache dafür.
Foto: Thomas Obermeier | Unter 16-Jährige, die kein ärztliche Empfehlung vorweisen können, werden in den Würzburger Impfzentren nicht geimpft - auch wenn sie über das Bayerische Impfportal eine Einladung bekommen haben. Eine Panne in der Terminvergabe-Software war die Ursache dafür.

In den beiden Impfzentren in Würzburg und Giebelstadt können ab sofort auch Jugendliche im Alter zwischen 12 und 15 Jahren geimpft werden. Das teilte das Landratsamt Würzburg am Freitagnachmittag mit. Allerdings ist dafür eine ärztliche Empfehlung nötig. Für Silke Lerzer kam dieser Hinweis zu spät. Die Mutter aus Höchberg (Lkr. Würzburg) stand am Freitagvormittag mit ihrem 14-jährigen Sohn in der Schlange vor dem Würzburger Impfzentrum an der Talavera, nachdem sie am Vortag für ihn eine Einladung des Impfzentrums erhalten hatte. Von der erforderlichen ärztlichen Empfehlung war dabei jedoch nicht die Rede.

Weiterlesen mit MP+