Würzburg

MP+Corona-Notbremse: Wie Einkaufen ab Mittwoch in Würzburg funktioniert

Weil die Inzidenz in Würzburg dreimal hintereinander über 100 lag, greift am Mittwoch die Corona-Notbremse. Einkaufen im Einzelhandel ist nur mit Test möglich. Wie das geht.
Sandra Lemmich, Besitzerin des Geschäfts Mainglück, steht in einem selbst organisierten Test-Zelt hinter ihrem Laden. Dort können Kunden einen Corona-Test machen.
Foto: Johannes Kiefer | Sandra Lemmich, Besitzerin des Geschäfts Mainglück, steht in einem selbst organisierten Test-Zelt hinter ihrem Laden. Dort können Kunden einen Corona-Test machen.

In der Stadt Würzburg wurde der Grenzwert von 100 bei der Sieben-Tage-Inzidenz dreimal in Folge überschritten – ab Mittwoch greift deshalb die Corona-Notbremse. Einkaufen im Einzelhandel ist laut der zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dann nur noch mit Termin und einem negativen Corona-Testergebnis möglich. Konkret gibt es dafür drei Möglichkeiten. Möglichkeit eins ist ein PCR-Test, wie er beispielsweise auf der Würzburger Talavera angeboten wird. Dieser ist für den Einkauf im Einzelhandel 48 Stunden gültig.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat