Würzburg

Die 57 besten Nachwuchshandwerker in Unterfranken

'Unsere Kammersiegerinnen und -sieger haben bewiesen, dass sie echte Profis sind': Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken.
Foto: ArchivDaniel Peter | "Unsere Kammersiegerinnen und -sieger haben bewiesen, dass sie echte Profis sind": Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken.

Die Junghandwerker haben sich mit Bestleistungen gegen Berufskollegen aus ganz Unterfranken durchgesetzt. das berichtet die Handwerkskammer für Unterfranken in einer Pressemitteilung.

Insgesamt 57 Nachwuchshandwerker haben es demnach in diesem Jahr geschafft. Sie sind Sieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf unterfränkischer Ebene und zählen damit zu den besten Nachwuchshandwerkern in der Region. „Unsere Kammersiegerinnen und -sieger haben bewiesen, dass sie echte Profis sind. Sie sind der wichtigste Rohstoff, den wir im Handwerk haben, nämlich qualifizierter Fachkräftenachwuchs“, freut sich Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken.

Einer der größten Berufswettbewerbe in Europa

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird laut Pressemitteilung seit 1951 jährlich in rund 130 Wettbewerbsberufen durchgeführt und zählt zu den größten Berufswettbewerben Europas. Teilnehmen können Absolventinnen und Absolventen einer handwerklichen Berufsausbildung, die in ihrer Gesellenprüfung mindestens die Note „gut“ erreicht haben und zum Zeitpunkt der Gesellenprüfung nicht älter als 27 Jahre sind. Die Siegerinnen und Sieger auf Kammerebene haben sich mit Bestleistungen gegen Berufskollegen aus ganz Unterfranken durchgesetzt.

Für Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein sind ihre Erfolge auch Erfolge der Ausbildungsbetriebe. „Sie begleiten die Auszubildenden von Beginn an, vermitteln Fachwissen und soziale Kompetenzen. Der Leistungswettbewerb zeigt deshalb auch eindrucksvoll die Stärke und Qualität des dualen Ausbildungssystems im Handwerk“, betont er laut Pressemitteilung.

Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten

In insgesamt 57 verschiedenen Ausbildungsberufen konnten in diesem Jahr Sieger ermittelt werden, darunter auch weniger bekannte wie zum Beispiel Metallblasinstrumentenmacher, Sattlerin in der Fachrichtung Reitsportsattlerei oder Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer. Unter den Siegern sind zudem auch Auszubildende mit Fluchthintergrund. „Das unterstreicht die große Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk“, so der Handwerkskammer-Präsident. Mit ihrem Sieg auf unterfränkischer Ebene haben sich die Siegerinnen und Sieger nun für die nächste Ebene des Leistungswettbewerbs qualifiziert und treten in den kommenden Wochen auf Landesebene an. Wer es dort aufs Siegertreppchen schafft, hat schließlich die Chance Bundessieger zu werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Anlagenmechaniker
Automobilkaufmänner
Beck Elektrotechnik
Bäckereien und Konditoreien
Dachdecker
Edeka-Gruppe
Fielmann AG
Handwerk
Handwerkskammer für Unterfranken
Iglhaut
Juwelier Vogl
Kaufmännische Berufe
Konditoren
Produktdesigner
Tizian
Vier Türme
Zahntechniker
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!