Würzburg

Die Heizperiode läuft: Sparen Verbraucher in Würzburg und Schweinfurt jetzt Energie?

Strom und Gas sind so teuer wie nie. Dazu kommt die Angst um die Energiesicherheit. Haben die Menschen ihren Verbrauch deshalb eingeschränkt? Das sagen die Energieversorger.
Wird in der Energiekrise weniger geheizt? Die Energieversorger in Würzburg und Schweinfurt sehen in den Verbrauchszahlen eine erste Antwort. 
Foto: Marcus Brandt, dpa | Wird in der Energiekrise weniger geheizt? Die Energieversorger in Würzburg und Schweinfurt sehen in den Verbrauchszahlen eine erste Antwort. 

Strom- und Heizkosten sind angesichts der Energiekrise so hoch wie nie. In den vergangenen Monaten wurde überall zur Sparsamkeit beim Gasverbrauch aufgerufen, dazu kam die große Angst vor einem Blackout, also einem langanhaltenden, großflächigen Stromausfall in Deutschland. Aber heizen Verbraucherinnen und Verbraucher in der Region jetzt weniger? Oder sparen sie am Strom?"Aktuell erkennen wir bei den Endverbrauchern, also Privathaushalten, keinerlei Verhaltensänderung", sagt Jürgen Söbbing, Geschäftsführer der Mainfranken Netz GmbH (MFN).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!