Würzburg

Digitalisierung: Warum es in der Stadtbücherei einen 3D-Drucker gibt

Martha Maucher und Lambert Zumbrägel freuen sich auf 'Level 3'.
Foto: Hanna Häußler | Martha Maucher und Lambert Zumbrägel freuen sich auf "Level 3".

In einer Bibliothek einen 3D-Drucker ausprobieren oder in virtuelle Welten (VR) eintauchen? Das geht künftig in der Stadtbücherei in Würzburg. Im Rahmen des neu geschaffenen Projektes "Level 3-Digitalisierung begreifbar machen" soll in den Räumen der Bücherei ein Kreativraum entstehen, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg heißt.Dort können Bürgerinnen und Bürger neue digitale Techniken, wie Gaming, Robotik, 3D-Drucker oder VR-Welten entdeckt und erfahren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!