Würzburg

Ehemaliger Berater der Castell-Bank muss ins Gefängnis

Finanzjongleur Georg G. (52) fälschte Urkunden – jetzt muss er Tüten kleben: Der einstige Starverkäufer der Würzburger Castell-Bank soll über sieben Jahre hinter Gitter.
Ein ehemaliger Vermögensberater der Castell-Bank (hier die Zentrale in Würzburg) muss siebeneinhalb Jahre hinter Gitter. 
Foto: Torsten Schleicher | Ein ehemaliger Vermögensberater der Castell-Bank (hier die Zentrale in Würzburg) muss siebeneinhalb Jahre hinter Gitter. 

Überraschend schnell kam das Landgericht in Nürnberg zu einem Urteil: Es hat am Montag einen ehemaligen Vermögensberater der unterfränkischen Castell-Bank für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis geschickt.Georg G. hatte in München und Nürnberg prominente und solvente Kunden der Fürstlich Castell'schen Bank betreut. Die Richter waren nach knapp zweimonatigem Prozessüberzeugt davon, dass der 52-Jährige des Betruges, der Untreue und Urkundenfälschung schuldig sei.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!