Würzburg

Eltern sollen Aufsicht beim Online-Unterricht garantieren

Das bayerische Kultusministerium will Unterricht zuhause fest in der Schulordnung verankern. Für die Verbände hat der Entwurf jedoch etliche Haken. Die Knackpunkte.
Im März sind wurden die Schulen in Bayern vorübergehend geschlossen und der Unterricht nach Hause verlegt. Jetzt soll der Distanzunterricht offiziell in der Schulordnung verankert werden.
Foto: Getty Images | Im März sind wurden die Schulen in Bayern vorübergehend geschlossen und der Unterricht nach Hause verlegt. Jetzt soll der Distanzunterricht offiziell in der Schulordnung verankert werden.

Nachdem es bisher keine Rechtsgrundlage für das Lernen von zu Hause gibt, will das Kultusministerium jetzt den Distanzunterricht fest in der bayerischen Schulordnung verankern. Doch der interne Änderungsentwurf, der den Verbänden bereits zugeschickt wurde und der dieser Redaktion vorliegt, sorgt für Kritik.So warnt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in ihrer Stellungnahme zum Entwurf vor "Kurzschlüssen". Die Pläne des Ministeriums sehen vor, im Fall von Schulschließungen, Quarantänemaßnahmen oder extremen Wetterereignissen Unterricht aus der Ferne zu ermöglichen.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat