Leinach

Emotionales Manöver zur Kreuzfahrt durchs ZweiUferLand

In Perfektion bis ins Detail setzte das Männerballett mit seinem Tanz 'Schiff Ahoi' das Motto des Bunten Abend, 'Leinach will Mee(h)r', um.
Foto: Herbert Ehehalt | In Perfektion bis ins Detail setzte das Männerballett mit seinem Tanz "Schiff Ahoi" das Motto des Bunten Abend, "Leinach will Mee(h)r", um.

"Klar Schiff" meldete Ines Procter an die mit Sitzungspräsidentin Ute Kettemann und dem zu Leichtmatrosen degradierten Elferrat besetzte Brücke. Erst nachdem ordentlich die Planken geschrubbt waren durch die bekannteste Putzfrau Frankens, nahm das "Lein Schiff" Fahrt auf. "Leinach will Mee(h)r" lautetet das Motto zur närrischen Kreuzfahrt durchs ZweiUferLand. Und tatsächlich gestaltete sich das Ablegemanöver äußerst emotional. "Nur ein leises Helau" im Gedenken an ihren unlängst verstorbenen Vater Karl Muth ließ Ines Procter über die Lippen gleiten, um gleichzeitig dessen "Döüdla" und Leinachs Ehren-Sitzungspräsidenten Werner Schmitt den letzten, vom Erlabrunner Faschings-Urgestein gestalten ENK-Orden zu überreichen. "Durch das einst von ihm gestaltete Bühnenbild zum Bunten Abend wird Karl Muth mit dem Fasching im Leinachtal immer verbunden sein", versicherte Präsidentin Ute Kettemann ergriffen.

Wellen aus Frohsinn und Heiterkeit

Bis 1.11 Uhr in der Frühe widerlegten die Akteure des Bunten Abend bei erlebnisreicher Fahrt die landläufige Meinung, wonach eine Kreuzfahrt nur etwas für das ältere Publikum sei. Volle Fahrt voraus bahnte sich das "Lein Schiff" über sechs Stunden seine Route durch Wellen aus Frohsinn und Heiterkeit. Einen Platz hierzu ergattert hatte "Vip-Gast" Silvia Schmitt, die mit ihrem VIP-Ausweis auch gleich einen vorwitzigen Blick hinter die Gardinen wagte. Die mit Lokalkolorit tüchtig gewürzte Verpflegung aus der Bordküche der "Koch-Doofis" mag allenfalls für die betroffenen Unwissenden aus dem ZweiUferLand (ZUL) schwer verdaulich gewesen sein. Eine Aufarbeitung tat aber Not, befand nicht nur das kongeniale Vater-Sohn-Duo Gotthard und Michael Väth, nachdem die ZUL-Auftaktveranstaltung sprichwörtlich aus dem Ruder gelaufen war. "Die Leiner tun sich halt schwer beim Protzen", stellte das Duo fest, um bei den "Landausflügen" in den Orten des ZweiUferLand mit Fake-News über das Leinachtal aufzuräumen. Bei so viel Patriotismus verlieh Sitzungspräsidentin Ute Kettemann eine "Durchblicker-Brille" an Gotthard Väth für dessen 25-jahriges Bühnenjubiläum bei Leinachs Bunten Abenden. Bei jährlich vier Veranstaltungen legte Väth somit Non-Stop schon 100 Mal den Finger mahnend in die jeweiligen Wunden.

Garden auf sehr hohem Niveau

Leinachs schier unerschöpflicher Narrennachwuchs legte mit den faszinierenden Themen-Tänzen insbesondere die kreative Messlatte hoch. Die Höhe reichte dabei bis zu den Fünftplatzierten "X-Legs" bei den letztjährigen Bayerischen Meisterschaften. Sowohl die Teenies, Flashlights oder auch die Deck-Offiziere des Männerballetts und selbst die Kleinsten der Puzelgarde mit ihrem Ausflug ins "Atlantis" standen dem hohen Niveau nicht nach. Einen besonderen Glanzpunkt lieferte die Showtanzgruppe, die das Kreuzfahrt-Publikum in faszinierenden Kostümen in die Märchenwelt von "Aschenputtel" entführte.

Lokalkolorit pur verarbeiteten "Sixpack" ebenso wie "Die Liederlichen", die sich als Crew des Kreuzfahrtschiffes einbrachten, und nicht zuletzt die "Brückenheiligen" vom Leinacher Brückle Schoppen. Zur Verleihung kam durch das Statuen-Duo der "Goldene Vollpfosten" für unschlagbare Unkenntnis über das Leinachtal. Und bei allem Unverständnis verwunderlich blieb, warum bei der Feuerwehr der Kittel brennt und offensichtlich keiner weiß, wie man ihn löscht. Da gab es von den "Brückenheiligen" nur einen Rat: "Nehmt euch ein Beispiel am Straßenfutter beim 40er-Jubiläum!"

"Leinach will nicht Mee(h)r, Leinach hat mehr", revidierte Sitzungspräsidentin Ute Kettemann zum großen Finale das Motto der Session. Davon überzeugen kann sich das Publikum, wenn in der nächsten Kampagne das 3-mal-elfjährige Jubiläum gefeiert wird.

Die Mitwirkenden

Purzelgarde "Atlantis": Trainerinnen: Mona Küffner, Alexandra Metz, Jacqueline Roth

Teenie-Garde "Willi Wonka - Schokoladenfabrik": Trainerinnen: Eva Müller, Magdalena Nassauer und Sophie Staus,

Männer-Ballett "Schiff Ahoi": Trainerinnen: Petra Müller und Eva Röske

"Flash-Lights" in der Schule: Trainerinnen: Maria Anetzberger und Svenja Klüpfel

"X-Legs" - Nachts in der Kunstausstellung: Trainerinnen: Susanne Amrehn, Theresa Mildenberger, Anna-Lena Schmitt und Lisa Striegl,

"Sixpack" - Schwiegertochter gesucht: Trainerinnen: Marina Roth & Ute Kettemann

Showtanzgruppe "Aschenputtel": Trainerinnen: Celina Hagedorn, Alexandra Metz und Magdalena Nassauer,

Büttenredner und Sketche: "Putzfrau" Ines Procter, "Vip-Gast" Silvia Schmitt, "Was ham mer für´n?", Josepha Kettemann und Pheline Köhler , Traumschiff Leinach durchs ZweiUferLand, Gotthard Väth und Michael Väth, "For Funni 5", "Leinacher Brückenheilige" - Waldemar Amrehn und Lothar Hartmann, "Crew vom Kreuzfahrtschiff" - Die Liederlichen (Harald Deschner, Helga Dörner, Johannes Weidner und Silke Weidner), "Die Koch-Doofis" - Dietmar Bauer und Andreas Sittauer

Sitzungspräsidentin Ute Kettemann verlieh eine 'Durchblicker-Brille' an Gotthard Väth für dessen 25-jahriges Bühnenjubiläum bei Leinachs Bunten Abenden.
Foto: Herbert Ehehalt | Sitzungspräsidentin Ute Kettemann verlieh eine "Durchblicker-Brille" an Gotthard Väth für dessen 25-jahriges Bühnenjubiläum bei Leinachs Bunten Abenden.
Bei den 'Landausflügen' in den Orten des ZweiUferLand versuchte das kongeniale Vater-Sohn-Duo Gotthard (rechts) und Michael Väth (links) mit Fake-News über das Leinachtal aufzuräumen.
Foto: Herbert Ehehalt | Bei den "Landausflügen" in den Orten des ZweiUferLand versuchte das kongeniale Vater-Sohn-Duo Gotthard (rechts) und Michael Väth (links) mit Fake-News über das Leinachtal aufzuräumen.
Insbesondere die Fünftplatzierten 'X-Legs' bei den letztjährigen Bayerischen Meisterschaften legten die Messlatte hoch bei den choreographisch anspruchsvollen Tänzen auf dem Kreuzfahrtschiff 'Lein Schiff'.
Foto: Herbert Ehehalt | Insbesondere die Fünftplatzierten "X-Legs" bei den letztjährigen Bayerischen Meisterschaften legten die Messlatte hoch bei den choreographisch anspruchsvollen Tänzen auf dem Kreuzfahrtschiff "Lein Schiff".
Für ihre langjährigen vielfältigen Aktivitäten im Leinacher Fasching wurden Silke Weidner und Johannes Weidner vom FVF-Beirat Marco Herbert (links) mit dem Jubiläumssessionsorden des Fastnacht-Verband Franken  ausgezeichnet. Mit im Bild Johannes Muth (Vorsitzender der Spielvereinigung, 2.v.l.) und  Sitzungspräsidentin Ute Kettemann (rechts).
Foto: Herbert Ehehalt | Für ihre langjährigen vielfältigen Aktivitäten im Leinacher Fasching wurden Silke Weidner und Johannes Weidner vom FVF-Beirat Marco Herbert (links) mit dem Jubiläumssessionsorden des Fastnacht-Verband Franken ...
In atemberaubenden Kostümen ins Märchenland von 'Aschenputtel' entführte die Showtanzgruppe das Publikum an Bord des Kreuzfahrtschiffes 'Lein Schiff'.
Foto: Herbert Ehehalt | In atemberaubenden Kostümen ins Märchenland von "Aschenputtel" entführte die Showtanzgruppe das Publikum an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Lein Schiff".
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Leinach
Herbert Ehehalt
Aschenputtel
Eva Müller
Fasching
Petra Müller
Silvia Schmitt
Trainer und Trainerinnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!