Würzburg

MP+Es wird bunt: Warum Radwege in Würzburg künftig farblich markiert werden

Durch ein neues Farbkonzept sollen die Radverkehrsanlagen im Stadtgebiet von allen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen werden. Welche Markierungen jetzt geplant sind.
Radwege  und Schutzstreifen sollen in Würzburg künftig farblich hervorgehoben werden.
Foto: Archivfoto Daniel Peter | Radwege  und Schutzstreifen sollen in Würzburg künftig farblich hervorgehoben werden.

Es wird bunter auf Würzburgs Straßen: Der Ausschuss für Planung, Umwelt und Mobilität (Puma) des Stadtrats hat in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, bestehende und künftige Radverkehrsanlagen mit einem zusätzlichen roten Streifen deutlicher als bisher hervorzuheben. Konfliktbereiche sollen weiterhin komplett rot eingefärbt werden. Die neue rote Begleitlinie wird sowohl an den bestehenden Schutzstreifen mit den gestrichelten weißen Linien als auch an den durchgängigen weißen Linien bei Radstreifen und baulich getrennten Radwegen zusätzlich aufgetragen, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!