Gaukönigshofen

FFP2-Masken: Würzburger Unternehmer profitiert von neuer Pflicht

Lange war ein Unternehmer aus dem Landkreis Würzburg auf 400.000 FFP2-Masken sitzengeblieben. Dank neuer Vorgaben konnte er nun einen Großteil veräußern. Hat es sich gelohnt?
Rund die Hälfte seiner 400 000 FFP2-Masken konnte der Unternehmer Zeno Busch aus dem Landkreis Würzburg inzwischen veräußern.  
Foto: Daniel Peter | Rund die Hälfte seiner 400 000 FFP2-Masken konnte der Unternehmer Zeno Busch aus dem Landkreis Würzburg inzwischen veräußern.  

Obwohl das erhoffte Millionengeschäft ausgeblieben ist, nimmt die Geschichte von Zeno Busch aus Gaukönigshofen (Lkr. Würzburg) nun wohl doch noch ein gutes Ende. 400.000 FFP2-Masken hatte der Textilhändler zu Beginn der Corona-Pandemie in Absprache mit dem bayerischen Gesundheitsministerium von China nach Bayern importiert. Nur: Das Ministerium wollte dann die Ware nicht mehr – zumindest nicht die FFP2-Masken von Zeno Busch. So hatte es der Unternehmer im vergangenen Jahr gegenüber dieser Redaktion berichtet. Weil demnach das Ministerium damals mit seiner Unterschrift trotz mündlicher Absprache auf ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat